Gibt es gute Beweise, um konservative Republikaner wie Bachmann und Perry mit Dominionismus (christlichem Nationalismus) und südlicher Sklaverei-Apologetik zu verbinden?

Dominionismus ist ein Wieselwort. Es beschreibt tatsächlich eine nebulöse Reihe von Überzeugungen, aber es ist eines dieser Konzepte wie die Entrückung oder Prophezeiung, die in verschiedenen Formen im Spektrum der amerikanischen evangelischen und charismatischen Gruppen auftreten. Es ist, als würde man jemanden einen Sozialisten nennen.

Sind Perry und Bachman christliche Rekonstrukteure? Perrys langjähriger Gesetzgebungsbericht lässt mich glauben, dass er wie die meisten Politiker ein Opportunist ist. Bachmans politischer Aufstieg durch Anwaltschaft in der Schule bringt sie ein Stück weiter in Richtung eines nebulösen Dominionismus, aber echte christliche Rekonstrukteure sind so extrem und so weit vom Mainstream der religiösen Rechte entfernt, dass ich weder Perry noch Bachman explizit folgen sehen kann RJ Rushdoony’s Theologie.

Perry und Bachman sind wie viele Amerikaner, die sich mit dem evangelischen Recht identifizieren, von dominionistischen Ideen beeinflusst . Es wäre jedoch ein schwerwiegender Fehler, sie als “Dominionisten” oder “christliche Rekonstrukteure” zu identifizieren, genauso wie es ein schwerwiegender Fehler ist, einen Mainstream-Demokraten als Sozialisten zu bezeichnen. Ein Mainstream-Demokrat mag von sozalistischen Ideen beeinflusst sein, aber die Verstaatlichung der Produktionsmittel steht nicht auf dem Radar.

Zusammenfassung: Für Michelle Bachman ja.

Nachdem ich im New Yorker einen ausführlichen Artikel gelesen habe, in dem die Verbindungen dokumentiert sind [1], kann ich sagen, dass die dokumentierten Verbindungen zwischen Michelle Bachmann und dem Dominionismus tief erscheinen.

Als die Minneapolis Star Tribune 2005 Bachmann fragte, welche Bücher sie kürzlich gelesen habe, erwähnte sie zwei: Ann Coulters „Verrat“, eine Jeremiade, die Liberalen mangelnden Patriotismus vorwirft, und Pearceys „Total Truth“, von der Bachmann mir sagte, sie sei eine “Wunderbares” Buch.

Sie fördert und referenziert weiterhin dominionistische Arbeiten auf dem Kampagnenpfad.

In diesem Frühjahr fragte Bachmann das Publikum während einer ihrer Reisen nach Iowa, ob jemand von „Wie sollen wir dann leben?“ Gehört oder gesehen habe. Viele Leute applaudierten.

Sie arbeitete auch direkt an einem Buch, das die Idee unterstützte, dass es wohlwollend sei, Sklaven zu halten:

In „Christentum und Verfassung“, dem Buch, an dem sie mit Eidsmoe, ihrem Mentor an der juristischen Fakultät, gearbeitet hat, argumentiert er, dass John Jay, Alexander Hamilton und John Adams „ihre Abscheu vor der Institution zum Ausdruck gebracht haben“ und erklärt, dass „viele Christen gegen die Sklaverei waren obwohl sie Sklaven besaßen. “ Sie haben ihre Sklaven nicht befreit, schreibt er, wegen ihres Wohlwollens. „Es könnte für einen befreiten Sklaven sehr schwierig sein, in dieser Wirtschaft seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Unter solchen Umständen war es sowohl unmenschlich als auch unverantwortlich, Sklaven freizulassen. “

Ich würde Quorans empfehlen, auch den ziemlich beängstigenden (und gut recherchierten und artikulierten) Beitrag von Quora User über Dominionismus und Neo-Konföderatismus zu lesen. Über Neo-Konföderatismus, Dominionismus, Theologie und Michele Bachmann (US-Politiker), Teil 1

[1] http://www.newyorker.com/reporti…

Präsidentschaftskandidaten können von dem Unternehmen, das sie führen, fair beurteilt werden. Fragen wie diese müssen aufgeworfen werden. Es ist fair zu bedenken, dass die Gegner dieser Kandidaten alle Anstrengungen unternehmen werden, um sie mit Menschen mit extremen Ansichten zu verbinden. Das passiert natürlich auf beiden Seiten. Im Laufe ihrer Arbeit kommen gewählte Beamte mit Tausenden von Menschen in Kontakt und erhalten Tausende von Spenden. Ich denke, es ist wichtig zu fragen, ob Sie Michele Bachmann für die Sklaverei halten und ob ein Republikaner der Meinung ist, dass nur Christen dies tun sollten Führungspositionen einnehmen dürfen. Mit Perry können Sie sich seine Termine ansehen und diese Daten verwenden, anstatt sie auf der Grundlage religiöser Figuren zu extrapolieren, mit denen er ein Podium geteilt hat.

Wenn man sich die Zitate ansieht, sieht es so aus, als hätte NPR einen New Yorker Korrespondenten interviewt, der alle möglichen Aussagen über Bachmann macht, die vielen Menschen im New Yorker beängstigend erscheinen, aber nicht so vielen Menschen in Orten wie Wisconsin. Sie führen mit
“Um sie zu verstehen, muss man die Bewegung verstehen, aus der sie hervorgegangen ist”, sagt Lizza Terry Gross von Fresh Air. “Ihre frühen ideologischen Wurzeln waren durch die Opposition gegen Abtreibung entstanden … und sie hat sich immer mit sozialen Fragen, den Fragen des Kulturkrieges befasst. … Sie nimmt ihr Christentum sehr ernst. Sie stammt aus einer religiös-evangelisch-konservativen Bewegung, die sich sehr mit Entwicklung befasst eine biblische Weltanschauung und Anwendung auf alle Ecken des eigenen Lebens. “
Wie auch immer, die Nuss der Sklaverei ist, dass sie auf ihrer Website eine Biographie eines Mannes empfohlen hat, der glaubt, die Konföderation sei christlicher als der Norden. Es ist offensichtlich nicht meine Aufgabe, Bachmanns Leseliste zu verteidigen, aber das ist nur ein bisschen so, als würde man sagen, dass es dasselbe ist, eine Biographie von Jefferson Davis zu empfehlen, oder eine Biographie von Washington zu empfehlen, bedeutet, dass man für die Sklaverei ist. Es könnte sowieso ihr Stab gewesen sein. (Sie empfahlen auch die Federalist Papers, in denen erklärt wird, warum Sklaven als 3/5 eines Menschen gezählt werden sollten.) Die Blogs beziehen sich auf dasselbe Buch auf ihrer Website.

Berücksichtigen Sie auf jeden Fall diese Punkte. Es ist nicht unfair, sie aufzuziehen. Aber Sie müssen sich fragen, ob eine Leseliste eine Bestätigung des gesamten Buches ist und ob sie in ein Muster von Nachlässigkeit oder wirklich beunruhigenden Überzeugungen passt. Vielleicht ist es das und vielleicht auch.

Michelle Goldberg scheint dies zu glauben und liefert eine Bestätigung für ihren Glauben:
http://www.thedailybeast.com/art…