Kann man sagen, dass die Bibel die beliebteste Fiktionsgeschichte aller Zeiten ist?

Es werden mehr Bibeln gedruckt als in jedem anderen Buch in der Geschichte der Bücher.

Wir wissen, dass einige der Geschichten Fiktion waren, da viele Lektionen Jesu zum Beispiel durch fiktive Gleichnisse erzählt wurden. Selbst für Gläubige der Bibel ist dies eine bekannte Tatsache.

Jesus selbst sagt dies in der Bibel.
Markus 4: 10-12 (NIV)

10 Sobald er allein war, fragten ihn seine Anhänger zusammen mit den Zwölf nach den Gleichnissen.

11 Er sagte zu ihnen: Das Geheimnis des Reiches Gottes ist dir gegeben worden. Aber zu denen von außen wird alles in Gleichnissen gesagt
12 so dass,

‘Sie können jemals sehen, aber nie wahrnehmen,
und immer hören, aber nie verstehen;
sonst könnten sie sich umdrehen und vergeben werden! ‘”

Auch in Markus 3:23, Markus 4: 2 usw. erwähnt.

Da einige Teile der Bibel tatsächlich Fiktion sind, wäre es fair, sie als das meistverkaufte Fiktionsbuch aller Zeiten zu bezeichnen, unabhängig von Ihrer Überzeugung. Viele Belletristikbücher haben echte Geschichte und viele Mythologien basieren auf Geschichte.

Ich sehe dort ziemlich viel Unheil. Sie versuchen dort Reibung zu erzeugen. Vielleicht können Sie zuerst mit dem Unterschied zwischen Reibung und Fiktion beginnen. Angenommen, Sie sagen, es ist Fiktion, dann kommt es auf die persönliche Entscheidung an, die den Kern des christlichen Denkens bildet. Es behauptet, die Wahrheit zu sein, und die Leute glauben es, aber es gibt dem Einzelnen die Freiheit, nicht zuzustimmen. Es spricht jedoch letztendlich von Urteilsvermögen.

Nein, denn die Bibel ist keine Geschichte. Es ist eine Sammlung verschiedener Arten von Literatur, einschließlich Gedichten, Polemiken, alten Geschichten, Predigten, Briefen, mindestens einem Stück (dem Buch Hiob) und mindestens einer Apokalypse (eine Literatur, die die meisten Modernen nicht verwenden ).

Diese verschiedenen Arten von Literatur wurden wiederum über viele hundert Jahre für verschiedene Zielgruppen geschrieben. Und Übersetzer, die alle heiligen Schriften erhaben klingen lassen, verdunkeln die Tatsache, dass Stil und Ton in den Originalsprache in den verschiedenen Werken der Bibel erheblich variieren. (Siehe das Buch “Und Gott sagte …” von Dr. Joel Hoffman.)

Sich vorzustellen, dass die Bibel eine einheitliche Erzählung darstellt, ist ein Fehler – unabhängig davon, ob man an den Gott Abrahams glaubt oder nicht.

Ich erinnere mich, dass ich vor den Geschichten der Bibel Rotkäppchen gelesen habe. Grimms Märchen würden den Preis gewinnen, würde ich annehmen.

Auch die Illiade wäre der klare Gewinner, wenn man die Leserschaft der Vergangenheit und Gegenwart berücksichtigt.

Ein Großteil davon soll als Sammlung fiktiver Geschichten verstanden werden – ich bevorzuge den Begriff _mythische_ Geschichten. Aber andere Teile davon sind überhaupt keine Geschichten.

Das Kompendium der Ziegenhirtengeschichten wäre genauer. Jedes Jahr wird behauptet, die Bibel habe sich am besten verkauft. Ich denke, es ist wahr, aber nicht die Geschichten der Ziegenhirten!

Ja. Dies ist wichtig, wenn man die Rolle und Kraft der Kunst betrachtet.