Wie sind die Menschen auf die Idee von Religion und Gott gekommen?

Wie ich gerne sage, ist Religion Wissenschaft 0,00001. Angesichts unseres Wissens über die Welt / das Universum in den letzten Jahrtausenden ist es entschieden keine Wissenschaft mehr. Es geht um Wissenschaft und Wissen, wie Al-Chemie um Chemie. So wie wir Al Chemistry auf den Misthügel historischer Fehltritte verbannt haben, müssen wir ihn (wie in der Menschheit) auf denselben Misthügel verbannen. Soviel zu meiner Evangelisation.

Als wir nun zum Kern der vorliegenden Frage kamen, waren die frühen Menschen von dem Naturphänomen absolut verblüfft und schrieben ihre Erklärungen für das Naturphänomen zu. Ich bin der Ansicht, dass es vielleicht viele konkurrierende Erklärungen für das gleiche Phänomen gab, werde gleich auf die konkurrierenden Erklärungen zurückkommen.

Eine der wiederkehrenden Gemeinsamkeiten unter den Erklärungen war ein Wirkstoff, der das Phänomen verursachte. Dies führte zum Konzept des Sky Daddy / Mommy-Paradigmas. Dies führte natürlich zu mehreren konkurrierenden Hypothesensätzen. Unter den konkurrierenden Mengen gewann eine der Gruppen einen größeren Gedankenanteil als die anderen, was nur von der Geographie abhängt. Wir haben also diese Glaubenssysteme geografisch verteilt – das heißt, eine oder mehrere Mengen dominieren in einer Geographie, insbesondere begrenzt durch bestimmte natürliche / physische Grenzen – wie Berge, große Gewässer, die mit der vorherrschenden Technologie nicht überschritten werden konnten. Die Arten von Erklärungssätzen, zu denen sich ein Himmelsvater für jedes Phänomen oder eine hierarchische Struktur entwickelt hat, und in einigen Fällen eine einzige allwissende.

Ganz langsam, während sich die Menschen kulturell weiterentwickelten, wurde die Streitbeilegung immer dringlicher. Die einfache darwinistische Art der Auflösung hielt nicht allzu gut an, da sich oft schwächere organisieren konnten, um die Mächtigen zu überwinden. Dies führte wirklich zu dem Gefühl von richtigem und falschem oder ethischem Verhalten. Um die Straßenverkehrsregeln zu erarbeiten, war es wahrscheinlich besser, wenn die Regeln einem objektiven Dritten zugeschrieben würden, als den subjektiven Meinungen der Beteiligten im Moment besser. Also waren die Agenten Sky Daddy / Mami sehr praktisch. So langsam aber sicher kam mit dem wachsenden Zeitgeist der Durst nach Schiedsrichtern – dh den Himmelseltern.

In den Bereichen, in denen der allwissende Agent die vorherrschende Erklärung war, wurde der Agent auch zum ethischen Agenten. So wurden alle einvernehmlichen Meinungen der Vordenker als seine Meinung kodifiziert oder als allwissendes Urteil angesehen. In polytheistischeren Gesellschaften gab es eine amorphere Kodifizierung mit mehr Nuancen.

Das Obige ist meine These und ich bleibe dabei.

Was mich an der Religionsgeschichte beunruhigt, ist die Art und Weise, wie die Ideen der Menschen die Richtlinien Gottes umbenannt werden und dann zu einem Grund werden, Andersdenkende zu töten.

Es scheint, dass die religiöse Elite absichtlich Worte in Gottes Mund steckte und wusste, dass sie nicht seine Worte waren (mit anderen Worten, sie haben gelogen).

Beispiel. Die jüdischen Lebensmittelgesetze scheinen ein Gesundheitskodex zu sein. Die brillante Neuerung, die dieses Regelwerk darstellt, wurde irgendwie als Gottes Weisung verkündet, als es ursprünglich eine Idee eines Mannes gewesen sein muss. Wie ist das “ehrlich” passiert?

Wenn der Mechanismus nicht heimtückischer war als die Launen der mündlichen Überlieferung, warum bleibt dann die Sinnhaftigkeit der Regeln unverzerrt, während die Autorität für die Regeln produktiv manipuliert wurde (ich sage produktiv, weil die erweiterte Autorität Gottes motiviert zu sein scheint größere Compliance).

Und warum halten wir uns jetzt, da so viele die Bibel als eine nicht wörtliche Sammlung moralischer Geschichten und antiquierter Volksglauben betrachten, immer noch an die Schlussfolgerungen, von denen die Bibel einst die Hauptquelle war? Mit anderen Worten, wenn wir einmal gesehen haben, dass die Bibel kein Beweis für irgendetwas ist, warum glauben wir dann weiterhin an den biblischen Gott?

Sie sagten eine Antwort, wo immer sie sie finden konnten, so mystisch oder unlogisch sie auch schien, denn eine Antwort auf etwas Unbekanntes ist verdammt viel leichter zu schlucken als Unwissenheit. “Gott”, wie die meisten Menschen heute bezeichnen – Sie wissen, der Vorgesetzte, der am Himmel wohnt und jede Handlung kennt, die wir ausführen -, war nicht immer so, wie er heute ist. “Gott” war für die Alten eine kollektive Einheit. Dieses gewisse “Umph”, das die Himmelskörper dazu brachte, sich so zu bewegen, wie sie es taten. Es war ein magisches Universum, in dem sie lebten. Der größte Teil des religiösen Dogmas, das heute überlebt, ist eine Ableitung der Vergangenheit.

Nach Generationen und Generationen von Menschen, die beobachteten, dass Männer und Frauen Kinder erschaffen, schien es nur natürlich anzunehmen, dass ein Gott die gesamte Erde und die menschliche Spezies erschaffen hat, nicht wahr?

Im Grunde genommen machte es in einer Zeit, in der nur sehr wenig über die Welt bekannt war, einfach Sinn.

Dies ist eine doppelte Frage… siehe: Warum haben Menschen Gott geschaffen?

Zum Wohle aller muss sich jeder aus der Gesellschaft an eine Ethik halten. Es ist nicht möglich, jeden zu überprüfen. Um die Angst der Menschen bei moralisch falschen Dingen aufrechtzuerhalten, war es GOTT, sich darum zu kümmern. (also GOTT = unser eigenes Bewusstsein)

Religion ist keine Idee, sondern eine Bürokratie, die auf der Erkenntnis und dem Glauben beruht, dass es eine hilfreiche, lebenserhaltende, intelligente Quelle gibt, die uns über unsere Träume mittels Analogien, Symbolen und Wortspielen mitteilt. Religion ist völlig unnötig; Gott, der Schöpfung ist, wird immer existieren.

Gott ist einer. Es wird auch gesagt, dass Gott den Menschen nach seinem eigenen Bild geschaffen hat, so dass auch alle Menschen gleich sind und Kinder eines Gottes. Daher gibt es nur eine Religion, die Menschheit!

Aus Neugier.