Warum behauptet der Apostel Paulus nicht, dass Jesus existierte ein gültiger historischer Beweis für die Existenz Jesu im Rahmen einer anerkannten wissenschaftlich-historischen Methode?

Paulus ‘Briefe sind sicherlich ernst zu nehmen, da er ein identifizierbarer Zeitgenosse ist, der eine bedeutende Interaktion mit einigen der Jerusalemer Jünger beschreibt, die angeblich Jesus predigen hörten.

Das Problem ist, dass er kaum etwas zu sagen hat. Die gesamte Biographie Jesu, wie sie von Paulus abgebaut wurde, ist ein einziger Satz mittlerer Länge: Jesus war Jude, wurde von einer Frau geboren, feierte ein letztes Abendmahl, wurde verraten, gekreuzigt und begraben, stand am dritten Tag auf und erschien nach all dem verschiedene Zeitgenossen von Paulus. Die einzige Passage von Paulus, die die Vorkreuzigung Jesu mit einer bestimmten historischen Periode verknüpft, ist der Hinweis auf Jakobus als den Bruder des Herrn, und wenn dies eine Art Ehrenmetapher ist, dann sind alle Wetten ungültig – Paulus hätte denken können, dass Jesus Hunderte von Menschen gelebt hat Jahre zuvor und habe mich auch darüber geirrt. Paulus sagt uns auch nicht, wo er gehört hat, wie wenig er über Jesus erzählt. Es ist eine offensichtliche Möglichkeit, dass er von den Jüngern Jerusalems von Jesus gehört hat, aber er sagt das nicht wirklich, er sprach kaum mit ihnen und im Gegenteil, er bestreitet, sein Evangelium (was auch immer genau das beinhaltet) von irgendjemandem zu bekommen Mann.

Es gibt nur eine Handvoll ernsthafter Gelehrter, die sich freundlich mit dem Mythismus auseinandersetzen, und die meisten von ihnen vertreten bei näherer Betrachtung eher die Position “Mythismus ist nicht unbedingt ganz verrückt” als “Mythismus ist offensichtlich der einzig mögliche Weg, die Tatsachen zu erklären”.

Trotzdem wird allgemein anerkannt, dass viele der paulinischen Briefe pseudo-pigraphisch sind, und die Idee, dass sie vielleicht alle sind, geht auf die niederländischen Radikalen zurück, darunter vor allem WC van Maanen und seine Trilogie Paulus , die wahrscheinlich jemand ins Englische übersetzen sollte Tag. Ich habe keine Ahnung von der Natur, geschweige denn von der Qualität der Argumente von Van Maanen, aber Robert M. Price scheint sie sehr zu schätzen. Soweit ich das beurteilen kann, ist Price ein überaus kreativer Gelehrter, und ich bin sicher, dass seine reichhaltige Arbeit viele Perlen der Weisheit enthält, obwohl er mich als jemanden empfindet, der viel mehr daran interessiert ist, interessante Ideen zu generieren, als absolut sicher zu sein von ihnen.

Wenn Sie nicht den gesamten Pauluskorpus als Fälschung deklarieren, können Sie auch den größten Teil davon als mit einem Jesus vereinbar abtun, der nur in prophetischen Visionen vorkommt. Sie müssten dann die verbleibenden Anomalien als Interpolationen erklären. Traditionell würde dies spezifische Beweise für die Interpolation erfordern, obwohl es einige nicht ganz verrückte Kritiken dieses Standards gibt.

Wenn Sie eine sympathische, professionelle wissenschaftliche Untersuchung von Dohertys Theorie und Mythik im Allgemeinen wünschen, würde ich generell empfehlen, Carrier zu lesen, der Doherty als “einen der erfahrensten Amateure beschreibt, denen ich je begegnet bin” ( http://infidels.org) / library / mode …). Sein großes Buch zum Thema ist

Über die Historizität Jesu: Warum wir Grund zum Zweifel haben könnten: Richard Carrier: 8601404754876: Amazon.com: Books

Eine Behauptung ist kein Beweis – so einfach ist das. Die einzigen “Beweise” außer der Bibel oder Verweise darauf sind

Tacitus, der Anhänger eines gesalbten Führers beschrieb, nicht eines Yyeshua ben Yosuf.
Josephus war ein bekannter Exggerator und Selbstverherrlicher. “James, der Bruder von Jesus” ist völlig zweideutig und ohne Kontext. Der Tod Johannes des Täufers hat keinen direkten Bezug zu Jesus. Und das Testimonium Flavianum wird selbst von einigen christlichen Apologeten zumindest teilweise als Erfindung von Eusebius anerkannt.
und
Plinius, der Christen erwähnt, aber nicht Jesus.

Alle drei wurden geboren, nachdem Jesus angeblich gestorben war. Alles, was sie sagten (und es war nicht viel), ist Hörensagen, kein Beweis.

Und es gibt so viele Beweise dafür, dass viele der biblischen Behauptungen über Jesus falsch sind. Auch das GESAMTE Fehlen JEDER gleichzeitigen Erwähnung von ihm. Ein Mann läuft 3 Jahre lang herum und vollbringt Wunder, und niemand merkt es bis 30 Jahre nach seinem Tod? Hallo? Hatten alle Drogen? (Wir haben erst sehr spät im zweiten Jahrhundert ein datiertes Manuskript, in dem Jesus erwähnt wird.)

Nazaräer? Das ist eine Fehlübersetzung (oder eine Fehlkopie) von Nazorit (was nichts mit einem Ort zu tun hat).

Das Geburtsjahr Jesu wurde erst im 6. Jahrhundert berechnet (es wurde nie aufgezeichnet).

Die Römer forderten die Menschen auf, für eine Volkszählung an ihren Wohnort zurückzukehren, nicht an ihren Geburtsort. (Aber dann hätte die Geschichte “kein Zimmer im Gasthaus” nicht funktioniert. Keine Krippe. Keine Magier. Nichts als ein junges Mädchen, das ein Baby hat. Alma, dh junges Mädchen oder Mädchen im heiratsfähigen Alter, keine Parthemos, eine Jungfrau Das ist auch eine spätere Fälschung. Mithras wurde von einer Jungfrau geboren, also musste es auch Jesus sein.)

Einem Stern folgen? Wir kennen jetzt die Astronomie. Und wir wissen, wie dumm das klingt.

Veröffentlichen Sie objektive Beweise dafür, dass der biblische Jesus objektiv existiert hat, und jeder Mythiker, der den Beweisen folgen kann, wird die Existenz Jesu akzeptieren.

Nicht nur Paul, sondern auch viele andere. Und Sie haben Recht, mit einer unvoreingenommenen historischen Methode kann man nicht behaupten, dass er nicht existiert hat, ohne die akademische Integrität zu beeinträchtigen.

Ich meine, wir haben mehr Beweise dafür, dass Jesus existiert hat als Aristoteles.

Aber heutzutage gibt es nur wenige weltliche Historiker, die leugnen würden, dass Jesus der Mann existiert. War er der, für den er sich ausgab? Das ist die Frage, die dieses Alter beantworten muss.