Betrachten Atheisten religiöse Menschen als falsch für ihren Glauben an Gott?

Offensichtlich konnte ich nicht sagen, dass religiöse Menschen definitiv falsch liegen, ob es einen Gott gibt oder nicht. Niemand weiß das.

Sie gehören jedoch zu den Gruppen, bei denen ich häufig falsche Behauptungen aufstelle, wie z.

“Wie kann etwas aus dem Nichts kommen? Wer hat alle physikalischen Gesetze eingeführt? Die einzig mögliche Erklärung ist, dass das Universum einen Designer hatte.”

Falsch.

“Gott natürlich nicht benötigen einen Designer “.

Warten Sie, ich dachte, Sie sagten? … Egal (natürlich kann nicht bewiesen werden, dass dies falsch ist, aber es gibt einen ernsthaften Interessenkonflikt mit der ersten Behauptung).

“Die Menschen sind ‘Sünder’ und wir sollten wirklich allen gegenüber richterlich sein.”

Ich kann nicht erklären, in wie vielen Sinnen das Wort “falsch” ist.

Wenn eine religiöse Person ehrlich zu sich selbst ist, warum sie an Gott glaubt, und ihren Glauben für sich behält (dh nicht versucht, sie anderen Menschen aufzuzwingen), habe ich kein wirkliches Problem, weil dies wenig hat Auswirkungen auf die Welt selbst.

Viele der lautstärkeren religiösen Leute sind diese Dinge jedoch sicherlich nicht . Sie veröffentlichen häufig Lügen und verdrehen verfügbare Fakten zu ihrem eigenen Vorteil, wie fast keine andere Gruppe. Ganz zu schweigen von der Manipulation, der Angst vor Taktiken und der Jagd nach Unglücklichen.

Die Leute, die das tun – ja, ich glaube, sie liegen falsch, und es ist unglaublich schädlich. Es ist genauso schädlich, wie es wäre, andere Lügen zu erfinden und zu verbreiten.

So zum Beispiel:

Weltweit sehen viele den Glauben an Gott als wesentlich für die Moral an

Tatsächlich wissen wir , dass unser Sinn für Moral eine Art “eingebaute” evolutionäre Funktion ist. Es wurde beobachtet, dass andere Tiere, die keine Vorstellung von Gott haben, Moral haben.

Mit anderen Worten, all diese Leute liegen falsch .

Es ist jedoch nicht persönlich für religiöse Menschen. Ich würde (und tue) denken, dass jede andere Gruppe, die lügt, falsch ist, wie Verschwörungstheoretiker, Leute, die die Psuedeowissenschaften verkaufen, sogar Atheisten – wenn sie ihre Fakten nicht klarstellen, dann sind sie natürlich „falsch“.

PS Ich habe mich hier erklärt, weil ich nicht denke, dass alle religiösen Menschen gleich sind, im Gegensatz zu Ihrer Frage, die eine umfassende Verallgemeinerung anstrebt.

Ich komme von einem gegenwärtigen Atheisten, der zum Christentum indoktriniert wurde, und würde religiöse Menschen nicht als per se falsch betrachten. Es war äußerst schwierig, die Blase zu verlassen, wenn man bedenkt, wie großartig die soziale Erfahrung ist. In Anbetracht all der Gruppenerfahrungen, an denen Sie mit Menschen teilnehmen können, die größtenteils das gleiche Interesse teilen, ist es fast wie bei einem Country Club. Als ich Christ war, war ich ein Platzanweiser im Chor, Präsident der Jugendgruppe für junge Erwachsene, Spieler im Kirchenbasketballteam, Freiwilliger beim Füttern des Obdachlosen-Bibelstudiums für junge Erwachsene, meine Mutter leitete den Kirchenbuchladen und mein Vater war einer der “Buchhalter” für Zehnten und Opfergaben. Ich war im Grunde eine kleine Berühmtheit. Ich datierte mit der Nichte des Pastors und war mit Kindern des Pastors befreundet. Es war nur meine Neugier auf das Leben außerhalb der Blase, die mich dazu brachte, Atheist zu werden. Durch das Lernen über Rassismus, Armut und Menschen, die an weit entfernten Orten an verschiedene Religionen glauben, wurde ich zum Agnostiker. Ich habe die Buchreihe “Gespräche mit Gott” wirklich genossen. Aber leider führten mich Negativitäten in meinem Leben, die mich dazu veranlassten, Psychopathen, Terroristen, Serienmörder und insgesamt schlechte Scheiße zu erforschen, zu der Erkenntnis, dass wir nicht von einem liebenden Gott kommen. Wir sind Erdbewohner, die leider aufgrund der Umgebung, in der wir aufwachsen, unglaublich grausam sein können. Arme und Kranke, die um Geld und Heilung beten, bekommen sie nicht. Und manchmal nutzen Pastoren ihre Gemeinden finanziell und sexuell aus. All dies ließ mich glauben, dass es keinen Gott gibt. Aber wenn Sie gerne in der Blase sind und nicht nach zusätzlichen Informationen suchen, bleiben Sie wahrscheinlich in der Blase.

NEIN…

Ich bin optimistischer Atheist… Ich denke, sie brauchen Zeit, um ihren eigenen Weg vom Theisten zum Agnostiker zum Atheisten zu gehen. Man kann die Menschen nicht zwingen, nicht an Gott zu glauben. Was wäre dann der Unterschied zwischen einem religiösen Fanatiker und einem Atheisten? ?

JA…

Ich werde Ihnen einen Auszug aus “The God Delusion” von “Richard Dawkins” hinterlassen und Sie entscheiden, wie Atheisten sich zu Theisten fühlen sollen …

“Stellen Sie sich eine Welt ohne Religion vor … Stellen Sie sich keine Selbstmordattentäter vor, keinen 11. September, keine Kreuzzüge, keine Hexenjagden, keine Schießpulver-Verschwörung, keine indische Teilung, keine israelisch-palästinensischen Kriege, keine serbischen, kroatischen und muslimischen Massaker. Keine Verfolgung von Juden als “Christus-Mörder”, keine “Probleme” in Nordirland, keine glänzend gekleideten Televangelisten mit bauschigen Haaren, die leichtgläubige Menschen von ihrem Geld abschrecken (“Gott möchte, dass Sie geben, bis es weh tut”). Stellen Sie sich keine Taliban vor Spreng alte Statuen in die Luft, keine öffentliche Enthauptung von Lästerern, keine Auspeitschung der weiblichen Haut für das Verbrechen, einen Zentimeter davon zu zeigen. ”

Ich wurde in eine christliche Familie hineingeboren, habe aber schon in jungen Jahren (etwa 12 Jahre) gedacht, dass entweder die Welt ganz anders war als meine mir offenbarten Sinne, oder dass religiöse Überzeugungen und Geschichte nicht unbedingt wahr waren und Religion einfach eine Farce war .

Ich sah, dass ungefähr die Hälfte der Menschen in meinem Leben religiös war, und irgendwann kam mir der Gedanke, dass ich die weniger religiösen Menschen viel mehr mochte, tatsächlich viel mehr als die religiöseren Menschen.

Religiöse Menschen waren so schrecklich, hasserfüllt, boshaft und wütend, dass ich von Natur aus abgestoßen wurde. Ich wollte mehr über meine Religion erfahren, um herauszufinden, was mir fehlte, da alle religiösen Menschen, die ich kannte, das Gegenteil ihrer erklärten religiösen Lehren waren. Ich meine, wo bin ich falsch gelaufen ..?

Ich habe überhaupt nichts falsch gemacht. Nach Jahrzehnten des Studiums und der Debatte mit diesen selbsternannten „religiösen Menschen“ stellte ich schließlich fest, dass die Menschen den Glauben an ihre Religion behaupten, hauptsächlich, um die Vorteile zu erzielen, für die diese bestimmte Religion wirbt, denn das Christentum verspricht dies für ein ewiges Leben nach dem Tod. Sie lesen ihre Bibeln nicht und die meisten erkennen nicht einmal, was die Lehren ihres Erlösers sind. Die meisten verfehlen die Marke, schlecht.

Nun, ich freue mich darauf, da ich es nicht ertragen konnte, 5 Minuten auf der Erde um sie herum zu sein. Wie klingt es, eine Ewigkeit mit ein paar hundert Milliarden von ihnen zu verbringen?

Nun, es klingt wie die schlimmste verdammte Hölle [1], die ich mir vorstellen kann. Ich gehe lieber dorthin, wo die ehrlichen und netten Leute hingehen, wo auch immer das sein mag …

Fußnoten

[1] Hölle – Wikipedia

Lassen Sie mich Ihnen einen Vorfall erzählen ..

Ich bin ein indischer Atheist. Es ist nicht so, dass ich alle religiösen Anlässe oder Feste meide. Das macht ziemlich viel Spaß. Zum Beispiel: Sie müssen kein leidenschaftlicher katholischer Christ sein, um Weihnachten zu feiern. Was ich an vielen religiösen Anlässen nicht mag, sind die zahlreichen Regeln, die mit ihnen verbunden sind. In einigen Fällen müssen Sie den ganzen Tag hungrig bleiben oder 15 Obst- und Gemüsesorten kaufen. Und so weiter. Sie haben die richtige Idee? Ich fragte meine Mutter, warum sie so viel Energie verschwendet, um einen religiösen Anlass in unserem Haus zu organisieren. Sie ist eine berufstätige Frau und es muss zu hektisch sein, um all das zu organisieren. Sie antwortete einfach, dass sie sich dadurch besser fühle. Ich konnte nichts sagen.

Also das war’s … es kann Dinge geben, die dir lächerlich erscheinen. Aber es kann für jemand anderen von Bedeutung sein. Und natürlich können wir die vorherrschenden sozialen Übel nicht tolerieren. Religion als Instrument zur Kontrolle und Spaltung von Menschen ist das Schlimmste. Und diese Dinge müssen gehen. Aber wenn jemand etwas verfolgt, ohne die Natur oder die Interessen anderer zu beeinträchtigen, warum dann nicht tolerant gegenüber diesem sein?

Nein, eigentlich ist das umgekehrt. Ich fand nie Atheisten, die andere zwangen, ihnen zu folgen, aber auf der anderen Seite fand ich immer religiöse Menschen, die mit Atheisten buchstäblich kämpften (ernsthaft debattierten), um ihrer Praxis zu folgen.
Kürzlich hatte ich eine Debatte mit einem Iskcon-Anhänger in einem Zug. Er ist gut ausgebildet und spricht sehr fließend Englisch. Er versucht einige religiöse Bücher zu verkaufen. Als einer meiner Freunde sagte, er sei Atheist und nicht am Kauf interessiert, begann er zu fragen, warum Sie nicht an Gott glauben, diese Bücher lesen und dann an Paramatma glauben. Wir haben das Glück, dass er von uns abgelenkt wurde, als eine Person eine Diskussion mit ihm begann.

Ein weiterer wichtiger Punkt, den sie hauptsächlich zitieren, ist, nur Gemüse zu essen. Das heißt, aufhören zu essen, kein Gemüse zu essen, was für Leute wie mich wirklich ein Albtraum ist.

Faktisch, moralisch oder rechtlich?

Faktisch – Atheismus ist der Unglaube an Götter. Naja, was denkst du? Natürlich ist die theistische Metaphysik offensichtlich bedeutungslos.

Moralisch – Nein, meistens nicht. Es sei denn, Sie bringen Religion in Schulen, Wahllokale, Regierungen, Krankenhäuser oder auf die Straße. Aber dies ist nur mein Moralsystem, das nicht alle Atheisten betrifft.

Rechtlich – Nein, die meisten Atheisten glauben an die Religionsfreiheit, definitiv mehr als die meisten Theisten. Es sei denn, Sie begehen ein Verbrechen und zitieren Ihre Religion. Dies hat jedoch weniger mit Atheismus als vielmehr mit dem Gesetz zu tun.

Yup Leute, die denken, dass Gott nicht existiert, stimmen nicht mit Leuten überein, die denken, dass Gott existiert. Fast per Definition bedeutet die gleiche Art und Weise, wie Menschen, die mehr oder weniger eine Position einnehmen, glauben, dass Menschen, die diese Position negieren, falsch sind (in dieser Hinsicht bedeutet dies mehr oder weniger, dass “jemand für falsch hält”).

Jetzt habe ich eine Menge Positionen inne, von denen ich mir einige sicher bin und bei denen ich mir weniger sicher bin. Das macht mich ziemlich sicher, dass ich mich in ETWAS irre, eigentlich gehe ich noch weiter und sage, dass ich denke, dass wir uns in vielen Dingen alle irren. Das Ausmaß an Ärger, das ich bei Theisten empfinden kann, wenn sie einfach falsch liegen, ist vernachlässigbar.

Betrachten Atheisten religiöse Menschen als falsch für ihren Glauben an Gott?

Früher habe ich das gedacht. Jetzt ziehe ich es vor, nicht falsch oder richtig zu sein. Jetzt verstehe ich lieber, warum, konzentriere mich auf die gemeinsame Menschlichkeit und sehe, ob wir respektvoll widersprechen können, wenn wir uns in bestimmten Dingen nicht einig sind.

Siehe auch:

Pieter Van Heckes Antwort auf Was ist für Sie wichtiger, die Tatsache, dass jemand Atheist oder Thiest ist oder dass er darüber reif ist?
tldr: Ich genieße es mehr, reif zu sein als richtig zu sein (meistens).

Pieter Van Heckes Antwort auf Sind Sie Atheist? Stört es Sie, dass Ihre Eltern an Gott glauben?
tldr: Es stört mich nicht mehr so ​​sehr, wenn Leute andere Überzeugungen vertreten.

Ja, ich denke, dass Theisten falsch liegen. Ich glaube nicht, dass sie triftige Gründe für ihre Überzeugungen haben.

Sie glauben normalerweise an Gott, weil ihre Eltern, Lehrer, Gleichaltrigen und Priester / Pfarrer / Geistliche / Schamanen / was auch immer ihnen gesagt haben, und sie haben nie wirklich über diese Indoktrination nachgedacht.

Ich bin ein agnostischer Atheist. Ich behaupte nicht zu wissen, was da draußen ist, ich nenne einfach Bullshit bei Leuten, die behaupten zu wissen, besonders wenn das, was sie zu wissen behaupten, zutiefst dumm, inkonsistent ist und der Realität widerspricht.

Wenn jemand sagte, das Universum sei von einem Kobold erschaffen worden, dessen Lieblingsfarbe Lila ist, würde ich “Bullshit” sagen. Wenn sie sagen, dass es von einer Gottheit geschaffen wurde, die Schwule, Abtreibung und Masturbation hasst, neige ich gleichermaßen dazu, “Bullshit” zu nennen.

OK: Betrachten Atheisten religiöse Menschen als falsch für ihren Glauben an Gott?

Sie können keine Frage zu “Atheisten” als allgemeine Kategorie stellen und denken, dass Sie eine einfache Antwort erhalten werden. Es ist keine einfache Frage. Jede einfache Antwort wird also absolut unzureichend sein. Was ist die Antwort? Einige tun. Einige tun es nicht.


Atheisten sind keine einheitliche Gruppe. Ich bin Empiriker und Mathematiker. Ich glaube an nichts, was keine empirischen Beweise hat, außer an die logische Konsistenz eines mathematischen Theorems. Das heißt, ich gebe zu, dass etwas in der Mathematik bis zum Axiom “wahr” ist. Aber das ist die Grenze meiner Zulage für das Nicht-Empirische.

Aber das bin ich. Ich werde nicht sagen, dass jemand falsch ist, an etwas ohne Beweise zu glauben. Ich gebe zu, dass es andere Weltanschauungsgrundlagen gibt, die vernünftig sind, außer meinen eigenen. Wenn jemand behauptet, es gäbe einen Gott, würde ich ihn trotzdem bitten, Beweise für seine Position vorzulegen, aber das liegt nur daran, dass Ansprüche eine Beweislast haben. Ich würde die Person nicht dafür tadeln, dass sie den Glauben selbst hält.

Nun gibt es Atheisten, die es für unangemessen halten, an etwas ohne Beweise zu glauben. Dann gibt es Atheisten, die glauben, dass es keine Götter gibt. Letzterer wird sicherlich sagen, dass der Glaube an Götter falsch ist, weil sie den entgegengesetzten Glauben vertreten.

Nein.

Was ich für “falsch” halte, ist, wie manche auf diesen Glauben reagieren. Es geht nicht darum, was man glaubt, es geht darum, wie dieser Glaube mich (und andere) beeinflusst. Insbesondere im Zusammenhang mit der öffentlichen Ordnung und Regierungsführung sollte Gott keinen Platz in den menschlichen Gesetzen haben (ich nehme an, es sei denn, er demonstriert eindeutig etwas anderes). Es geht um meine individuellen Freiheiten und Freiheiten. Menschliche Gesetze gelten für Menschen zwischen Menschen. Wenn Sie glauben, dass ein Gott Gesetze hat, ist das zwischen Ihnen und ihm / ihr / ihm.

Betrachten Atheisten religiöse Menschen als falsch für ihren Glauben an Gott?

Ja, völlig falsch.

Ein Glaube ist eine Akzeptanz dafür, dass etwas existiert oder wahr ist, aber ohne dass es Beweise für seine Existenz oder Wahrheit gibt, und in der ganzen Zeit, in der Menschen an Götter geglaubt haben, gab es nie den geringsten Beweis dafür Glauben.

Es gab nicht nur nie Beweise dafür, dass Götter real sind, es gibt auch zahlreiche Beweise dafür, dass Götter nichts anderes als eine Erfindung menschlicher Vorstellungskraft sind, die viele Zehntausende von Jahren zurückreicht und später geworden ist fest in unser Gehirn verdrahtet.

Es gibt eine beträchtliche Menge an Psychologie, die mit dem Glauben an Götter zu tun hat, und die organisierte Religion hat dies – aus meiner atheistischen Perspektive, missbraucht – schamlos genutzt, indem sie den menschlichen Wunsch nach mehr Leben als tatsächlich vorhanden genutzt hat. Die organisierte Religion hat nicht nur im Namen dieser imaginären Götter Versprechungen gemacht – tun Sie, was wir Ihnen sagen, und nachdem Sie gestorben sind, werden Sie an diesen wunderbaren Ort namens Himmel gehen, wo Sie ein Leben in Glückseligkeit führen werden -, sondern es hat auch Drohungen ausgelöst im Namen dieser imaginären Götter – ignoriere oder glaube nicht an das, was wir dir sagen, und nachdem du gestorben bist, wirst du zu diesem schrecklichen Ort namens Hölle gehen, wo du für die Ewigkeit brennen wirst.

Diese Drohungen und Versprechen sind sehr mächtig, und aufgrund der Art und Weise, wie die organisierte Religion Kinder in die Hände bekommt, die viel zu jung sind, um zu verstehen, was ihnen erzählt wird – eingepackt in nette Geschichten -, sind sie in den meisten Fällen lebenslang begeistert . Wenn man in Gemeinschaften lebt, in denen der religiöse Glaube sehr stark ist und oft durch kulturellen Druck, Bildungssysteme und sogar einige Regierungen verstärkt wird, ist der Anreiz, weiter zu glauben und niemals zu hinterfragen, sehr stark, was dazu führt, dass der Glaube an das Gotteskonzept sich fast selbst verstärkt.

Aber das Endergebnis ist sehr klar. Es gab und kann niemals Beweise dafür geben, dass Götter real sind, überhaupt keine, und es gibt viele Beweise, die ihre sehr menschliche Herkunft belegen. Der Glaube an Götter widerspricht allen anerkannten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Weisheiten und hat nichts, ich wiederhole, nichts, um ihn zu unterstützen, Punkt.

NEIN. Überzeugungen sind nicht richtig oder falsch. Sie sind subjektiv. Bis jemand meinen Glauben (Atheismus) trifft oder mich zwingt, einem zu folgen, mein Geld für religiöse Bräuche und Traditionen auszugeben, andere im Namen zu töten, habe ich kein Problem mit den Überzeugungen von irgendjemandem.

Kommt darauf an, was du mit “falsch” meinst.

Wenn mit falsch “falsch” gemeint ist, dann würde ein Atheist offensichtlich denken, ein Theist wäre falsch. Sonst wären wir selbst Theisten.

Wenn Sie “falsch” meinen wie “unmoralisch oder unethisch”, dann macht es Sie in den meisten Fällen nicht unmoralisch, einfach nur einen Glauben zu haben. Es ist das, was Sie aufgrund dieser Überzeugung tun – da die Mehrheit der religiösen Menschen nicht versucht, ihre Überzeugungen anderen aufzuzwingen oder sie in Gesetze, Schulen und Regierungsführung zu stecken, würde ich sie im moralischen Sinne nicht als “falsch” bezeichnen.

Ich bin ein Unitarian Universalist und die UUs akzeptieren jedes Glaubenssystem, das Sie wählen. Außer natürlich für die Gewalttätigen. An der Basis aller Religionen ist meiner Meinung nach die Freundlichkeit gegenüber anderen der einzige wichtige Mieter. Atheisten neigen dazu, sich nicht mit den Überzeugungen anderer zu befassen, es sei denn, diejenigen, die ihre Überzeugungen durch Gesetze oder Vorschriften aggressiv durchsetzen wollen, haben Auswirkungen auf die Menschenrechte. Das Beispiel wären diejenigen, die Abtreibungspersonal töten, und diejenigen, die Frauen in die Zeit der Abtreibungen von Kleiderbügeln zurückzwingen wollen.

Übrigens waren Deisten in der Kolonialzeit weit verbreitet. Ein Deist (oder eine UU) zu sein bedeutet zu glauben, dass es im Universum eine Lebenskraft gibt, nur nicht den alten bärtigen Weißen am Himmel, den viele Christen akzeptieren. Christen sind Trinitarier und glauben an die Dreifaltigkeit.

Nein, es ist uns einfach egal. Tatsächlich sind viele Nichtgläubige im Glauben nicht wirklich Atheisten, die meisten von ihnen sind Agnostiker. Sie respektieren jeden Glauben, glauben aber nicht an das Beten.

Ja, die Definition von Atheist ist jemand, der nicht an einen Gott glaubt. Es wäre also logisch anzunehmen, dass sie glauben, religiöse Menschen seien falsch. Jetzt bin ich ein agnostischer Atheist, an den ich selbst nicht glaube, aber ich würde nicht weit kommen zu sagen, dass religiöse Menschen in ihrem Glauben falsch sind, da es keinen physischen Beweis für entweder oder gibt.

Ja, ich halte religiöse Menschen für falsch in ihrem Glauben, wenn sie an einen oder mehrere Götter glauben.

Aber da kurze Antworten zusammenbrechen, muss ich mich Ihren Wünschen widersetzen und meine Antwort erweitern.

Wenn ich glauben würde, dass religiöse Menschen Recht haben, wäre ich kein Atheist. Ich wäre ein Theist. Der Schlüssel ist, dass Glaube keine Wahl ist. Es ist keine Entscheidung, die Sie treffen, um zu glauben. Ich denke, dass der Glaube eines Theisten an irgendeinen Gott falsch ist. Wenn mir nicht genügend Beweise vorgelegt werden, stimme ich den Theisten nicht zu. Ich sage nicht, dass sie nicht glauben dürfen, da sie nur tun, dass ich denke, dass ihr Glaube aufgrund meiner Beweiskriterien nicht gerechtfertigt ist. Ich halte andere Leute nicht an meine Beweisstandards. Es ist nur eine persönliche Position, die ich einnehme.

Ich habe und würde in Zukunft das Recht einer religiösen Person verteidigen, an die Religion zu glauben, für die sie sich entscheiden. Ich glaube nicht, dass es moralisch für mich ist, anderen meine Überzeugungen zu diesem Thema aufzuzwingen.

Hoffe das hilft.

Ich denke, sie irren sich genauso wie ein Kind, das glaubt, dass der Osterhase existiert, sich irrt. Ein Fehler kann völlig unschuldig sein, z. B. zu verwirren, wann ein Film beginnt oder wer der 13. Präsident war.

“Falsch” kann auch einen absichtlichen Täuschungsakt bedeuten – einschließlich Selbsttäuschung. Das ist nicht unschuldig. Dies ist eine absichtliche Ablehnung unerwünschter Tatsachen oder Realitäten, obwohl die Person, die die Ablehnung vornimmt, möglicherweise eine komplexe und detaillierte Liste von Begründungen dafür hat und sich in ihrer Entscheidung absolut moralisch korrekt fühlt. Ein Beispiel wären Menschen, die darauf bestehen, dass alle schwulen Männer Kinderschänder sind oder dass alle amerikanischen Ureinwohner Alkoholiker sind.

Also … Welche Definition von “falsch” haben Sie verwendet?

More Interesting

Atheisten, was denkst du über Gott?

Wenn Sie ein Atheist sind, möchten Sie lieber, dass Gott existiert? Wenn Sie ein Theist sind, möchten Sie lieber, dass Gott nicht existiert? Warum?

Nehmen wir an, es gibt ein religiöses Buch, das vor mehreren tausend Jahren geschrieben wurde und perfekt zur heutigen Wissenschaft passt. Ist das ausreichend, um zu glauben, dass es von Gott geschrieben wurde?

Ich glaube nicht an Gott, aber ich stimme allen Lehren Christi über Liebe, Mitgefühl und Pflicht gegenüber den Armen zu. Macht mich das zu einem schlechten Atheisten?

Welche Position würde ein Atheist vertreten: 1) Religion ist die Wurzel allen Übels; 2) Religion war in der Vergangenheit eine notwendige Sache; 3) Religion ist ganz gut; oder 4) Religion ist moralisch neutral? Begründen Sie die gewählte Position.

Stimmt es, dass wir ein nächstes Leben haben? Existiert Gott, um unsere Fehler zu zählen?

Warum glauben einige Atheisten später an Gott, wenn sie alt werden?

Welche Dinge sollte eine gebildete Person, die an Gott glaubt, über Atheismus wissen?

Wann entscheiden die meisten Atheisten, dass sie Atheisten sind, wenn sie in einer christlichen Familie aufgewachsen sind?

Warum verfolgten die Muslime die Zoroastrianer? Warum war Frieden keine Option?

Warum sind fast alle selbsternannten Atheisten Nichtmuslime?

Kann die Angst vor der Hölle (oder die Annahme eines Jenseits) einen Atheisten dazu bringen, an Gott zu glauben und auf seinem Sterbebett Buße zu tun?

Wie nehmen Atheisten den Begriff des Agnostizismus wahr?

Atheisten glauben nicht an Gott. Bedeutet das notwendigerweise, dass sie an die Evolution glauben?

Wie würden Sie einen Agnostiker davon überzeugen, Atheist zu sein?