Kann ich Google verklagen, weil es das G in Gott nicht in Großbuchstaben geschrieben hat?

Ja, das können Sie ohne Zweifel. Ich empfehle Ihnen einen “exzellenten” Anwalt, definitiv keinen billigen Rabatttyp. Geben Sie ihm so viele Informationen wie möglich, einschließlich aller Gedanken, die Sie jemals zu diesem Thema hatten, und stellen Sie sicher, dass er viel Zeit in die Vorbereitung investiert. Sie möchten sich nicht verbrennen, wenn Sie sich Ihrer Tatsachen nicht so sicher sind, wie es menschlich und rechtlich möglich ist. Kaufen Sie ein hochwertiges Outfit, das Sie vor Gericht tragen können, damit Sie nicht als Verlierer auftreten.

Unterstützen Sie Ihren Rat, indem Sie laut und unaufhörlich am Ende jedes seiner Sätze Ihre eigenen Worte hinzufügen und keine Unterbrechung von irgendjemandem dulden, damit alle Zeuge Ihres Engagements werden. Lassen Sie Ihre Gegner nicht davonkommen, einen ihrer Punkte zu vervollständigen, wenn Sie können, indem Sie über sie sprechen oder hinter ihnen stehen und ihre Notizen über ihre Schultern lesen, da dies Ihnen ermöglicht, sie psychologisch zu dominieren. Dies kann dazu führen, dass sie ausflippen, was ihre Entschlossenheit und ihr Vertrauen zerstört.

Buchen Sie einen fantastischen Urlaub für etwa einen Monat nach dem Ende des Falls, um sich zu erholen. Sie benötigen die Lücke dieses Monats, damit lokale und Netzwerknachrichten sowie aktuelle Medien über Ihren Fall und alle damit verbundenen Interviews berichten können. Sie können in Betracht ziehen, einen Publizisten zu engagieren, um all dies zu verwalten, denn obwohl Sie in theologischen und rechtlichen Fragen sehr gut gelesen sind, ist der Umgang mit Ruhm und Paparazzi nichts für schwache Nerven!

Ich wünsche Ihnen alles Gute und viel Glück!

Google ist eine Suchmaschine. Um ganz klar zu sein, möchten Sie Google verklagen, weil sie keine Websites von Drittanbietern ändern, auf die sie keinen Einfluss haben, weil sie diese Website für Sie zum Besuch angeboten haben?

Klar, du kannst klagen …

Kann ich Google verklagen, weil es G in Gott nicht in Großbuchstaben geschrieben hat?

Sie könnten es versuchen, und es wird viel Heiterkeit entstehen, wenn Ihnen jemand sanft erklärt, dass das Wort „Gott“ kein Name ist, sondern eine Beschreibung.

Der Grund, warum bestimmte Theisten sich im Singular auf ihren Gott beziehen, ist, dass sie implizieren wollen, dass ihr Gott der einzige Gott ist, im Gegensatz zu all den anderen Göttern, die immer noch ihren Namen tragen.

Und sie haben ziemlich gute Arbeit geleistet, selbst Atheisten verwenden die Beschreibung des abrahamitischen Gottes anstelle seiner Namen, wenn sie über Theologie streiten.

Trotzdem gibt es viele vorgeschlagene Götter, der Abraham ist einer von vielen und nicht besser unterstützt als ein einziger. Die Großschreibung des Wortes „Gott“ wird diese Tatsache nicht ändern.

Also mach weiter, verklage Google, ich könnte ein Kichern gebrauchen.

Bestimmt. Und Ihre Klage wird aus Mangel an Ansehen abgewiesen – welchen Schaden hat Google Ihnen zugefügt? – und dafür, dass man leichtfertig ist. Und Sie müssen möglicherweise die Anwaltskosten von Google für die Anwälte zahlen, die Hunderte von Dollar pro Stunde kosten.

Nein, ich würde es nicht empfehlen, Google ist ein Unternehmen mit mehreren Millionen Pfund und Sie sind ein Typ, der überempfindlich ist, wie ein bestimmter Name eines mythologischen Wesens geschrieben wird. Nicht einmal Gott kann Ihnen helfen, diesen Rechtsstreit zu gewinnen.

So wie Tony Bridges sagte, kann er klagen, aber haben Sie einen Fall im Sinne des anwendbaren Rechts? Wahrscheinlich nicht in diesem Fall. Es würde mich interessieren, das Argument zu sehen! Schließlich brauchen wir alle ab und zu ein Lachen…

Nein, ich glaube nicht, dass du kannst. Diese Vorgehensweise hängt mit dem Gesetz zusammen, und ich glaube nicht, dass es ein Gesetz gibt, das „Gott“ mit einem Großbuchstaben G buchstabiert. Es würde überhaupt keinen Sinn ergeben und könnte Sie im schlimmsten Fall in finanzielle Schwierigkeiten bringen.

Nein. Im juristischen Sprachgebrauch haben Sie kein “Ansehen”, um eine Klage zu erheben.