Was passiert, wenn die Dinge auf den neu entdeckten erdähnlichen Planeten viel zu anders sind als in unseren religiösen Schriften erwähnt?

Was passiert, wenn die Dinge auf den neu entdeckten erdähnlichen Planeten viel zu anders sind als in unseren religiösen Schriften erwähnt? Es gibt viele (?) Menschen, die bereits glauben, dass Religionen bereits veraltet sind. Aber es gibt viele andere, die dies nicht tun. Werden sie aus Schock ihren religiösen Glauben aufgeben?

Ich bin ein praktizierender Christ, aber seit der Grundschule auch ein Science-Fiction-Fan und begeisterter Leser. Daher neige ich dazu, mich über neue Entdeckungen wie die sieben erdgroßen Planeten / Exoplaneten zu freuen, die möglicherweise Leben in der Umlaufbahn um Trappist-1 beherbergen könnten.

Aber ich habe nie verstanden, warum jemand glauben sollte, dass solche Entdeckungen etwas damit zu tun haben, ob das Universum absichtlich von einem Wesen erschaffen wurde, das wir „Gott“ nennen oder nicht.

Die Schrift wird als Dinge dargestellt, die wir wissen müssen, niemals als umfassender Speicher des gesamten vorhandenen Wissens. Wenn also Details über die Schöpfung – einschließlich anderer empfindungsfähiger Rassen, falls vorhanden – weggelassen werden, hat dies nichts mit ihrer Lebensfähigkeit zu tun.

[Randnotiz: Übrigens, Sie haben Recht, ein Fragezeichen zu setzen, wenn Sie behaupten, dass viele Menschen glauben, dass Religionen bereits veraltet sind. Wenn „viel“ etwas mit Prozentsätzen zu tun hat, fühlen sich höchstens 16% der Menschen so, weil die anderen 84% der Menschheit einer Religion folgen. Da vermutlich nicht alle dieser 16% die Religion als „veraltet“ betrachten, sprechen wir wahrscheinlich nur von einstelligen Prozentsätzen der Menschheit, die dies denken.

Diese Frage scheint eine Variante der oft gestellten Frage zu sein: “Wenn Außerirdische entdeckt werden, wird sie dann beweisen, dass alle Religionen falsch sind?” Frage.

Dies hätte keinerlei Auswirkungen auf die Schrift, die Religion im Allgemeinen, den Glauben an Gott oder irgendetwas Ähnliches. Die Bibel deckt nicht alles ab, was jemals existiert hat. Wenn Aliens nicht erwähnt werden, heißt das nicht, dass sie nicht existieren.

Wenn in Ihrem Biologielehrbuch keine roten Pandas erwähnt werden, heißt das dann, dass es keine roten Pandas gibt? Oder dass das Buch eine Lüge ist? Es wäre nur eine weitere Entdeckung von etwas, das Gott geschaffen hat, über das wir zuvor spekuliert hatten, von dem wir jedoch nicht sicher waren, ob es existiert.

Wieder einmal glauben die meisten, die an Gott glauben, dass Gott das gesamte Universum und alles, was es enthält, erschaffen hat, unabhängig davon, ob diese Schöpfung eine ET-Rasse, eine Milliarde oder keine umfasst. Wenn Sie weitere Informationen wünschen, probieren Sie einige der anderen Dutzende aus, wenn nicht hunderte Male ähnliche Fragen gestellt wurden:

  • Warren Kramers Antwort auf Würde die Entdeckung des außerirdischen Lebens die Religion untergraben?
  • Warren Kramers Antwort auf Wenn Leben auf dem Mars (oder einem anderen Planeten) gefunden würde, was wären die Konsequenzen für die meisten Religionen?
  • Warren Kramers Antwort auf Würde die Entdeckung des außerirdischen Lebens die Religion untergraben?
  • Warren Kramers Antwort auf Würde die Entdeckung des außerirdischen Lebens die Religion untergraben?
  • Warren Kramers Antwort auf Was passiert mit der Religion, wenn wir Leben auf einem anderen Planeten finden?

Ich habe mehr, wenn Sie noch nicht überzeugt sind.

Alle Religionen, die heute existieren, haben im Laufe ihrer Geschichte mehrere Episoden der Wissenschaft durchlaufen und Dinge entdeckt, die „viel zu verschieden von dem sind, was in ihren Schriften erwähnt wird“.

Die fortbestehenden Religionen sind diejenigen, die Wege finden, sich an solche neuen Entdeckungen anzupassen, so dass ihre Anhänger weiterhin an ihre Lehren glauben. Die Religionen, die dies nicht tun, werden im Mülleimer der Geschichte vergessen.

Die großen Religionen von heute hatten alle Jahrhunderte, wenn nicht Jahrtausende Zeit, um diesen Prozess der Anpassung an neue Entdeckungen zu verfeinern, und bis jetzt haben alle Erfolg gehabt. Sie werden zweifellos versuchen, für diese neue Entdeckung dasselbe zu tun wie für alle anderen, die dieser Entdeckung vorausgegangen sind.

Angesichts ihrer Erfolgsbilanz würde ich nicht gegen sie wetten, wenn es ihnen gelingt.

Ich nehme an, das würde noch ein paar Gründe hinzufügen, warum Religion veraltet, nutzlos und lächerlich ist.

Dort muss nicht viel anderes gesagt werden, wenn intelligentes Leben da draußen ist (und wie kann es NICHT sein, es ist so groß), das NICHTS wie alles aussieht, was wir jemals gesehen haben. Das würde das Bild „nach Gottes Bild geschaffen“ dämpfen, das die Menschen glauben lässt, dass sie seit Jahrtausenden etwas Besonderes sind.

Ehrlich gesagt wäre es von unschätzbarem Wert zu sehen, wie die Menschen darauf reagieren würden und welche religiösen Führer sich darauf einlassen würden.

Einige der großen Fantasy-Autoren waren Christen. JRR Tolkien war ein frommer Christ. CS Lewis, ein produktiver Autor von Science-Fiction und Kinderphantasie (Tales of Narnia), war ein einflussreicher christlicher Schriftsteller. Die ursprüngliche Star Trek-Serie war nicht ohne religiöse Bezüge, insbesondere die Episode über das alte Rom.

Ich denke, die grundlegenden Grundlagen der meisten großen Weltreligionen könnten dem Kontakt mit einer fremden Welt leicht standhalten. Wie würden Atheisten wohl reagieren, wenn die Außerirdischen eine Religion hätten, die einer Erdreligion ähnlich wäre? Ich würde vermuten, dass Atheisten eine Erklärung für die ähnliche Entwicklung abergläubischer Überzeugungen finden würden, um die religiöse Parallele weg zu erklären. Theisten würden in ähnlicher Weise Erklärungen für jedes Unerwartete entwickeln, dem wir mit fremden Kulturen begegnen könnten, und die Überzeugungen der Menschen würden sich nicht wesentlich ändern.

Denk darüber nach. Wenn andere Welten existieren, beweist oder widerlegt das einen Schöpfer? Nein. Wenn andere Menschen in diesen Welten leben und wie wir aussehen, mag das interessant sein, aber immer noch nicht genug, um die Menschen auf die eine oder andere Weise zu überzeugen. Wenn sie eine Schriftstelle hatten, die über einen Retter aus einer anderen Welt lehrte, wie unterscheidet sich das von Cortez und Amerika?

Für die Gläubigen sind dies Bestätigungen. Für andere sind sie wissenschaftliche Geheimnisse, die es zu entdecken gilt.

Ich spreche nur aus einem jüdisch-christlichen Kontext, da dies derjenige ist, mit dem ich am besten vertraut bin. Die Schöpfungsgeschichte, die in der Bibel im Buch Genesis geschrieben wurde, konkurriert mit der Schöpfungsgeschichte der Erde und der Tiere, Landformen und Menschen, die sich auf der Erde befinden. Sobald der Himmel und die Sterne am Firmament (und natürlich die Sonne) geformt und an Ort und Stelle waren, ist die Bibel über jede andere Geschichte stumm, die nicht mit der Erde zu tun hätte.

Ich mache hier einen wichtigen Unterschied – weil die Bibel in jeder Geschichte, in der die Erde oder ihre Menschen nicht involviert sind, stumm ist, bedeutet dies nicht, dass kein anderer Planet und keine anderen Menschen auf diesem / diesen Planeten nicht existieren / werden. Es ist nur so, dass unsere Geschichte nicht ihre Geschichte ist – sie haben möglicherweise ihre eigene Geschichte (wenn es tatsächlich intelligente Wesen auf anderen Planeten gibt).

Ich mache auch wichtige Unterschiede zu anderen Grundsätzen jüdisch-christlicher religiöser Schriften – diese wurden geschrieben, um die Menschen darin zu unterweisen, wie sie in einer glücklichen Beziehung zu ihrem Gott / Schöpfer und untereinander leben sollen. Nur die Details, die für diese Aufgabe wesentlich waren, wurden aufgenommen und nicht viel mehr.

Betrachten Sie den Umbruch, als festgestellt wurde, dass die Sonne das Zentrum des Sonnensystems und nicht die Erde ist. Diese Planeten begleiteten uns auf unserer Reise um die Sonne und sie waren alle unterschiedlich. Alle diese Details waren (glaube ich) nicht ohne Grund in der Bibel enthalten. Diese waren (und sind) für uns zu erkunden.

Betrachten Sie das sich entwickelnde Thema der Exo-Theologie (über Exoplaneten). Wenn das empfindungsfähige Leben im Kontext der Drake-Gleichung existiert (empfindungsfähig = in der Lage, mit anderen Planeten zu kommunizieren, wie wir es jetzt sind), dann wird es irgendwann während seiner gesellschaftlichen Entwicklung ein Zeitalter religiöser Überzeugungen durchlaufen haben. Wie können Naturphänomene sonst ohne Wissen interpretiert werden? Daher können wir überrascht sein, dass unsere galaktischen oder intergalaktischen Mitbewohner auch Götter haben oder hatten. Das Studium, welche Art von Gottheiten diese sein könnten oder gewesen sein könnten, wird Exo-Theologie genannt.

Unser christlicher und jüdischer Glaube lehrt, dass Gott ALLE Dinge erschaffen hat, nicht nur die Erde. Wenn es Leben auf anderen Planeten gibt (was übrigens NICHT das ist, was Wissenschaftler entdeckt haben), würde dies nichts daran ändern, was wir über Gott ein Jota wissen.

Ihre Frage ergibt sich aus mangelnden theologischen Kenntnissen.

Die Ordensleute werden immer an ihren religiösen Überzeugungen festhalten. Viele werden einfach jedes neue Wissen an ihre Überzeugungen anpassen.