Warum sind viele Muslime gegen Israel?

Wegen seines Antagonismus gegenüber Muslimen.

Ich bin ein religiöser Muslim, der das Existenzrecht Israels unterstützt und die wichtigsten säkularen Argumente des Zionismus und seinen Standpunkt versteht.

Dies ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass Israel historisch gesehen eine Bedrohung für den Nahen Osten und die Muslime im Allgemeinen war. Während viele Nicht-Muslime (vor allem im Westen und in Indien) Israel als eine Art moralische Macht betrachten, fordert die Regierung, wenn ein IDF-Soldat versehentlich auf eine Ameise tritt, drei Tage Trauer und der Soldat fühlt sich so schuldig, dass er depressiv ist .

Dies ist selten der Fall. So verwenden Sie eine bemerkenswerte Episode:

Israels Abenteuer im Libanon

1975 begann der libanesische Bürgerkrieg, als libanesische christliche Milizen mit der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) zu kämpfen begannen. Bald breitete sich der Krieg aus, von Christen gegen Palästinenser zu Christen gegen Palästinenser gegen Linke / Kommunisten gegen sunnitische Islamisten gegen schiitische Islamisten gegen Drusen gegen Regierung.

Syrien (90% Muslime) intervenierte im Libanon, um allen Völkern Frieden zu bringen, und forderte alle Libanesen auf, nicht mehr gegeneinander zu kämpfen und zu erkennen, dass sie unabhängig von ihren religiösen Unterschieden alle Brüder und Schwestern sind.

Was hat Israel getan? Es ermutigte Christen, gegen Muslime zu kämpfen!

Israel marschierte in den Libanon ein, um gegen die PLO zu kämpfen, und beschloss, sich mit einer christlichen Miliz, der Südlibanon-Armee (SLA), zu verbünden, um ihr bei ihrer Suche zu helfen. Israel trainierte, bewaffnete, finanzierte und half der SLA. Gleichzeitig ermutigte Israel die SLA aktiv, gegen muslimische Gruppen wie Amal zu kämpfen (die genau wie Israel gegen die PLO war und sogar dazu beitrug, die PLO aus Beirut zu vertreiben!).

Israel half der SLA beim Aufbau eines Folterzentrums, das als Khiam-Haftzentrum bekannt ist. Wo die SLA Muslime (und manchmal Christen, die gegen SLA waren) folterte

  • Bei muslimischen Gefangenen wurden die Genitalien durch einen Stromschlag getötet
  • Sie mussten nackt sein und wurden regelmäßig von der SLA geschlagen, bis einige starben.
  • Sie lebten in kleinen Zellen ohne Kontakt zur Außenwelt.

Obwohl Israel offiziell behauptet, es habe keine Ahnung, dass die SLA dies tat. Es stellte der SLA lediglich eine Liste der zu verhaftenden Personen zur Verfügung und kümmerte sich nie darum, was mit ihnen nach ihrer Verhaftung geschah.

Aber das Schlimmste, was Israel tat, war, das Massaker von Sabra und Shatila zuzulassen. Wo die IDF christliche Milizsoldaten in ein Flüchtlingslager ließ und beobachtete, wie sie mehr als 3.000 palästinensische muslimische Flüchtlinge massakrierten.

Während Syrien verzweifelt versuchte, die christlich-muslimischen Beziehungen im Libanon zu verbessern und dem Land Frieden zu bringen. Israel wurde aktiv ermutigt libanesische Christen, ihre muslimischen Nachbarn anzuschalten und sie zu schlachten.

Deshalb hassen so viele Muslime Israel.

Während Westler und Inder Israel durch getönte Brillen betrachten, ist Israel nichts weiter als eine ultraliberale Utopie weltlicher Genies, die den Frieden lieben. Muslime erfahren tatsächlich von Fällen, in denen Israel Gewalt gefördert oder verübt hat.

Versteht mich nicht falsch, ich sage nicht, dass Israel böse ist.

Israels Aktionen im Libanon sind für einen Staat normal . Staaten existieren, um ihren Interessen zu dienen und menschlichen Vorstellungen von Moral nicht zu folgen. Jeder Staat hat ähnliche Dinge getan wie Israel.

  • Marokko würde gefangene Sahrawi Polisariorebels während des Westsahara-Krieges foltern und hinrichten. Es gab auch Vorfälle, in denen Marokko sahrawische Flüchtlingslager bombardierte, die im Verdacht standen, pro-Polisario zu sein.
  • Ebenso versklavten die Polisario marokkanische Kriegsgefangene praktisch und weigerten sich sogar, die Kriegsgefangenen freizulassen, als der Krieg endete, da sie auf ihre Sklavenarbeit angewiesen waren.
  • Die USA folterten auch gefangene Gefangene, wie sie bei Abu Ghraib zu sehen waren. Dann gibt es die Hunderte von Zivilisten, die die USA bei ihren Luftangriffen töten.

Fast 300 Menschen starben bei einem Luftangriff in Mosul, was ihn zu einem der tödlichsten Angriffe auf Zivilisten in jüngster Zeit machte

  • Um einen kurdischen Aufstand im Nordirak niederzuschlagen, vergaste das irakische Militär kurdische Dörfer, die im Verdacht standen, separatistische Sympathien zu haben.

Obwohl dieses Verhalten in Staaten üblich ist, ändert es nichts an der Tatsache, dass die Menschen es nicht einfach vergessen oder ihren Unterdrückern vergeben.

Deshalb hassen so viele Muslime Israel.

Ich glaube, der Grund für die starke antijüdische Stimmung in vielen muslimischen Nationen (mit Ausnahme derjenigen in eurasischen muslimischen Staaten wie der Türkei, Kasachstan, Aserbaidschan) liegt in der israelischen Nation seit 1948.

Die ziemlich schmerzhafte Geschichte ging auf die Vergangenheit zurück. Nun, vor der Gründung Israels behandelten Muslime die Juden viel besser als ihre christlichen Kollegen. Tatsächlich durften Juden während der osmanischen Herrschaft ihre Privilegien und ihren Wohlstand bewahren, ein genauer Beweis für die Toleranz der Muslime gegenüber Juden.

Aber es hat sich geändert.

Mit der großen Ankunft jüdischer Flüchtlinge, die vor der Verfolgung aus Europa flohen, begannen die Juden, die Palästinenser herauszufordern, und so entstand aus dem Konflikt ein totaler Krieg, der ein Jahr dauern würde. Es endete mit einer Niederlage für die arabisch-muslimischen Staaten im Jahr 1948, nur drei Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Als Europa gerade versucht hatte, sich von den Schmerzen des Krieges und der Verabschiedung von Gesetzen zu erholen, die die antijüdische Stimmung verbieten, hatte die Geburt Israels enorme Konsequenzen verursacht, die bis heute sichtbar sind.

Mit der Vertreibung der Palästinenser und der Rückkehr vieler Juden aus Europa, wo sie einst schmerzhafte Verfolgung erlebten, hatte die muslimische Welt ihre Verfolgung gegen Juden begonnen. Innerhalb vieler Jahre verloren die Juden schließlich ihre Siedlungen in den muslimischen Nationen, sobald sie ihre Heimat gefunden hatten.

Aber nicht einmal das, die Geschichte von Palästinensern, die schnell in Medien rannten und flüchteten, hat das antijüdische Gefühl aller Zeiten in vielen muslimischen Nationen abgeschlossen. Die zunehmende antiisraelische Stimmung wuchs mit dem Krieg von 1967 und endete mit einer völligen Demütigung der arabischen Welt. Der Krieg von 1973 verpasste die Gelegenheit, Israel zu gewinnen, obwohl er fast an Boden gewonnen hatte und der israelische Militärzugang in den Libanon war. Ich habe den Film Libanon von Samuel Maoz gesehen, einem ehemaligen israelischen Soldaten, der in diesem Krieg gekämpft hat, und ich habe die libanesischen Gefühle auf allen Ebenen bemerkt.

Daher behalten nur sehr wenige muslimische Staaten wie die Türkei, Aserbaidschan, Albanien und Zentralasien ihre jüdischen Privilegien bei, aber das liegt daran, dass sie nicht mit dem Nahen Osten, Pakistan und Malaysia in Verbindung gebracht werden wollen, die als feindlich gegenüber Israel bekannt sind. In der Höhe betrachtet fast 75% der muslimischen Welt Israel als einen faschistischen / terroristischen / barbarischen Staat, hängt von den Konsequenzen ab, die sie sehen -> und es lässt ihre Option zu, dass Israel nur zerstört werden kann. Keine zweite Option.

Als säkulare Person bin ich selbst kein Fan antijüdischer Gefühle und selbst kein antiisraelischer, aber ich denke, Israels Behandlung von Palästinensern ist fraglich. Während Israel die palästinensischen Rechte in der israelischen Nation anerkennt, scheinen sie dies im Westjordanland und im Gazastreifen nicht zu befürworten.

Heute ist der Unterschied zwischen den Religionen auf das Niveau des Terrorismus gestiegen und der Frieden wird nicht nur in Stücke gerissen, sondern auch zu feinem Pulver zermahlen. Die unwissenden Fanatiker einer Religion töten die unschuldigen Menschen anderer Religionen. Solches Töten ist kein Jihad des Islam und auch kein Dharma Yuddha des Hinduismus. Sie können argumentieren, dass Mohammad die Einheit der Religionen durch Schwert gebracht hat und daher die Umwandlung anderer Religionen in Ihre Religion durch Gewalt erfolgen muss.

In der Zeit Mohammeds gab es viele Religionen, die sich mit Schwertern stritten, was den Frieden in hohem Maße beeinträchtigte. Mohammad predigte die Einheit der Religionen und musste schließlich das Schwert nur benutzen, um mehrere Schwerter daran zu hindern, miteinander zu kämpfen. Das ist in der heutigen Zeit nicht der Fall. In jedem Land existieren alle Religionen friedlich zusammen wie die verschiedenen Mitglieder derselben Familie. Der Grund dafür ist, dass die Menschheit in der Bildung weit fortgeschritten ist und sich in der Logik durch Fortschritte in Wissenschaft und Technologie stark verbessert hat. Natürlich steht es Ihnen frei, Ihre Religion zu unterrichten oder sogar die Mängel anderer Religionen durch Argumente und Debatten zu beweisen. Wenn Menschen überzeugt sind, werden sie Ihrer Religion folgen. Wenn nicht, müssen Sie sie friedlich verlassen.

Q’ran sagt, dass man über Allah predigen und die Person in Sicherheit bringen sollte. Mohammad hat nie gesagt, dass er das Schwert benutzen soll, wenn die Religionen mit Frieden und Liebe zueinander koexistieren.

Gita kam aus einem Krieg heraus. Der Krieg beruhte jedoch nicht auf der Achtung der Religionen. Es beruhte auf der Beseitigung der Ungerechtigkeit, mit der einige Brüder das Eigentum einiger Brüder ergriffen hatten. Lord Krishna versuchte viel, um Kompromisse einzugehen. Es war ein Krieg, der auf der Aufteilung des Eigentums und nicht auf der Aufteilung der Religionen beruhte. Selbst in diesem Krieg wurden unschuldige Menschen, die in Dörfern und Städten lebten, nicht durch Terrorismus getötet. Nur ausgewählte Soldaten kämpften an einem ausgewählten Ort namens Kurukshetra miteinander. Sie sollten nicht sagen, dass Aswatthama die Menschen um Mitternacht im Schlaf getötet hat und dies ein Teil von Dharma Yuddha [Jihad] ist. Aber Aswatthama tötete nur die Soldaten der anderen Seite und betrat nie die Stadt Pandavas und tötete unschuldige Menschen, wie es Terroristen heute getan haben. Angesichts dieser grausamen Aktivitäten des Terrorismus, die auf den Unterschieden in den Religionen beruhen, sind alle drei menschlichen Inkarnationen [Krishna, Jesus und Mohammad] vom Himmel zutiefst gequält, weil in allen drei Formen derselbe absolute Gott existiert, der der einzige Schöpfer der ganze Menschheit. Der Vater ist furchtbar gequält, wenn einer seiner Söhne den anderen Sohn tötet.

Lasst uns aufhören, im Namen der Religion und Gottes zu kämpfen

Diese ganze Erde ist Eigentum des absoluten Gottes, da sie von Ihm geschaffen wurde. Kein Mensch hat irgendeine Region dieser Erde geschaffen und daher gehört das absolute Recht dieser gesamten Erde nur dem absoluten Gott. Es ist der Höhepunkt der Dummheit der Menschen, sich gegenseitig zu bekämpfen und zu töten, um die Grenzen der Teilung der Länder zu erreichen und um das Eigentum einer Region auf dieser Erde zu erlangen.

Die Vertreter aller Länder dieser Erde sollten sich zusammenschließen und eine Zentralregierung bilden, um den Terrorismus in jedem Land zu kontrollieren. Es sollte für den Frieden der ganzen Welt verantwortlich sein. Wenn der Frieden auf diese Weise auf der ganzen Welt erreicht wird, ist dies eine echte Errungenschaft für den Erfolg dieses heiligen Weihnachtsfestes.

Tatsächlich sind Christen und Muslime Cousins, weil beide die beiden Zweige desselben Vorfahren Abraham sind. Ein Zweig wurde von Ishmael geleitet, der zum Islam wurde. Der andere Zweig unter der Leitung von Isaac wurde Christen. Muslime erkennen Jesus auch als Präzedenzfall für Mohammad an. Mohammad war sehr gequält über die Kreuzigung Jesu und widersetzte sich daher dem Konzept der menschlichen Inkarnation, das von den Mitmenschen aufgrund von Ego und Eifersucht niemals genossen werden kann. Dies ist kein Unterschied in der Politik, sondern auf den Herzensschmerz von Mohammad über Jesus zurückzuführen.

Hindus waren immer mit jeder Religion kooperativ und man kann das friedliche Zusammenleben von Christentum und Islam in Indien ohne jegliche Gewalt finden. Tatsächlich ist der Hinduismus selbst ein Minimodell der Universalität der Religionen. Es gibt verschiedene Subreligionen im Hinduismus wie Shaivismus, Vaishnavismus, Shaktayismus usw., die auf der Grundlage der Einheit in der Vielfalt nebeneinander existierten. Tatsächlich bezog Shankara alle Unterreligionen miteinander und brachte die Einheit, die auf einem einzigen Gott namens Brahman beruhte, der in verschiedenen Formen wie Shiva, Vishnu, Shakti usw. auftrat.

Der gleiche Prozess der Einheit der Religionen in einer Region wurde von Mohammad fortgesetzt, der das Konzept eines einzigen Gottes begründete, der als Allah bezeichnet wurde. Natürlich brachte Shankara eine solche Einheit durch mächtige Logik und Debatte, während Mohammad dieselbe Einheit durch ein mächtiges Schwert brachte. Das mächtige Wissen wird durch ein scharfes Schwert dargestellt, wie in Gita [Chchittvaa jnaanaasinaa….] Gesagt. Je nach den Umständen und der mentalen Ebene der damals existierenden Menschen wurde Wissen oder Schwert verwendet. In der Zeit von Shankara war der Streit zwischen Gelehrten verschiedener Religionen durch Argumente. In der Zeit von Mohammad war der Streit zwischen den Köpfen verschiedener Religionen durch Schwerter. Das Endergebnis war ein und dasselbe.

Universelle Spiritualität für den Weltfrieden

Juden durften immer in der muslimischen Welt leben und waren die meiste Zeit vor Christen geschützt.
Juden und Moses Dipiction haben einen bedeutenden Platz im Islam und im islamischen Text. Keine wahren Muslime, die den Islam verstehen, hassen Juden. Wie kann man sie hassen, wenn man weiß, dass selbst die erste Frau des Propheten Muhammad eine jüdische Frau war?
Historisch gesehen wurden die meisten Gräueltaten an Juden seit Jahrhunderten von Christen begangen. Auch der Hitler war Christ.
Die Kirche macht die Juden für die Hinrichtung Jesu verantwortlich.
Juden flohen an verschiedene Orte, um sich vor der Verfolgung durch Europäer und Russen zu retten. Nach den Weltkriegen bekamen sie eine Heimat inmitten der Araber. Am Anfang
Es beleidigt keine arabischen Muslime, aber wenn ihre Zahl schnell wächst, haben die arabischen Muslime Angst vor ihnen und kämpfen mit ihnen, um sie zu vertreiben.
Die Menschen in Europa unterstützen derzeit muslimische Flüchtlinge aus Arabern, aber sie haben auch Angst, sie in großer Zahl aufzunehmen, weil dies ihre Demografie verändern kann. Muslime könnten dominant werden, ist eine weit verbreitete Befürchtung. Die Kirchenforschung arbeitet zu hart mit all ihrer Datenerfassung blase diese Angst überproportional.
Glauben Sie nicht, dass diese Dinge nicht auch mit Arabern passiert wären, als Juden Zuflucht in Araber suchten? Hass wächst fast immer aus Angst.
Das zweite an den Juden, die zu Arabern kamen, war nicht arabisch, sie waren Russen und Europäer und sie unterschieden sich in jeder Hinsicht von arabischen Juden.
Der Rassenfaktor addiert immer die Anomalie.
Es ist immer noch außergewöhnlich, jemanden aus Ihrer eigenen Rasse mit einer anderen Religion zu tragen.
In Indien haben Hindus und Muslime Tausende von Jahren zusammen gelebt, bevor sie sich in Indien und Pakistan aufteilten. In Indien gibt es immer noch eine große muslimische Bevölkerung, die friedlich mit Hindus zusammenlebt, weil die Muslime hier keine Araber, Europäer oder Russen sind. Diese sind in jeder Hinsicht Inder.
Araber war nie eine fortschrittliche Welt und ist es auch heute nicht.
Sie erlauben nicht einmal Muslimen von anderen Orten, mit ihnen zu heiraten, sie geben niemandem aus einer anderen Welt die Staatsbürgerschaft.
Sie folgten einer strengen Form der Scharia. Araber sind bis heute die starrste Gesellschaft.
Für Menschen aus anderen Ländern ist es nicht einfach, sich leicht mit ihnen zu vermischen.
Die mehrheitlich muslimischen Länder, die sich von Russland getrennt haben, sind in diesen Begriffen progressiv. In Malaysia und Indonesien sind die Muslime auch progressiv.
Selbst eine große Anzahl von Muslimen ist in Indien, Pakistan und Bangladesch sehr fortschrittlich.
Ich will damit sagen, dass es ein Pech für Juden war, von solch feindlichen Menschen umgeben zu sein, aber aufgrund ihrer Anwesenheit werden sie so stark. Eine ständige Bedrohung hatte sie so hart arbeiten lassen, um das zu werden, was sie heute sind.
Muslime auf der ganzen Welt hassen Israel, sie hassen keine Juden.
Die meisten Menschen ziehen alles mit sich, um auf religiöse Bücher oder Texte hinzuweisen .A
In diesen Büchern waren viele Dinge geschrieben, und bis heute folgt ihnen niemand mehr. Normalerweise hassen die Menschen jemanden nicht, nur weil er irgendwo geschrieben oder ihnen als religiöse Pflicht erzählt wurde.
Die meisten Muslime hassen Israel wegen ihrer Behandlung der Muslime in Palästina. Der Missbrauch von Israel durch Menschenrecht wird sogar von den Vereinten Nationen bemerkt.
Ich bin der Meinung, dass die Art und Weise, wie Christen und Juden ihren Unterschied verringert haben, Muslime und Juden dasselbe tun können, wenn sie beide zustimmen, ihr Ego und ihre Starrheit für den Frieden zu opfern. Hass ist keine natürliche menschliche Tendenz. es wächst wegen Unbekanntheit und Misstrauen.
Sobald ihr Problem gelöst ist, werden sich die Dinge ändern.

Als säkularer Araber könnte ich ewig darüber schimpfen. Aber ich werde versuchen, dies so kurz wie möglich zu halten.

Die gesamte Gründung Israels befindet sich auf einem Land, das zu einem früheren Zeitpunkt palästinensisch war. Israel hatte die meisten Palästinenser, die früher im heutigen Israel lebten, während des israelischen Unabhängigkeitskrieges gegen die arabische Koalition und nach dem israelischen Sieg 1948 aus ihrem Land vertrieben. Die ~ 15% des Landes, das die Juden tatsächlich b sollte trotzdem. Es ist auch nicht die Tatsache, dass die arabischen Staaten zuerst geschossen haben. Dies ist der Grund, warum viele Araber Israel vollständig ablehnen und warum sie auch eine Zwei-Staaten-Lösung ablehnen (unser gesamtes Land zurück oder nichts). Beachten Sie, dass dies nichts mit dem Islam zu tun hat oder sich speziell an Muslime richtet. Die meisten arabischen Christen und säkularen Araber finden dies ebenfalls ein Hauptstreitpunkt.

Mit Blick auf die alte Geschichte hatte der Islam eine ungünstige Sicht auf Israel. Nach dem Koran hatten die Juden unter Moses den Befehl, Palästina zu erobern, wurden dann aber ausgemerzt und dementsprechend angewiesen, sich 40 Jahre lang aus Palästina herauszuhalten. Viele Muslime glauben heute, dass dies ihre einzige Chance war und sie haben sie verschwendet und ihre Ansprüche auf das Heilige Land für null und nichtig erklärt. Selbst neben dieser Geschichte der Ersten Juden standen die Juden Arabiens zu Mohammeds Zeiten stark gegen die Verbreitung des Islam, und die Aussagen des Korans und Mohammeds stimmten dem entsprechend zu. Dies führt heute zu einer Kultur des offenen Antijudaismus auf islamischer Seite, die durch Israels Aktionen gegen Palästina noch verstärkt wird.

In der heutigen Zeit streiten sich Israel und Palästina (plus Freunde) weiterhin über Themen, die über die Religion hinausgehen. Siedlungen und die Tatsache, dass sie oft auf den Trümmern zerstörter palästinensischer Häuser gebaut werden. Die ständige Belagerung – und wiederholte Kriege – gegen Gaza und die darauf folgenden Menschenrechtsverletzungen, die in den arabischen Mainstream-Medien häufig verstärkt werden. Ganz zu schweigen von Israels Behandlung der Bewohner des Westjordanlandes, selbst wenn ihre Häuser nicht abgerissen werden.

Gruppen wie die Hamas werden von der Mehrheit der Muslime wegen der islamischen kulturellen und historischen Affinität zum Dschihad angefeuert, die den bewaffneten Kampf befürwortet und das Martyrium zur höchsten Ehre macht, die ein Muslim möglicherweise erreichen könnte (nein, die Geschichte der 72 Jungfrauen ist unbegründet). Auch wegen der oben erwähnten Idee “unser ganzes Land zurück oder nichts”, die diplomatisch praktisch unmöglich zu erreichen ist.

Fügen Sie all das zu einer kulturellen Rhetorik des Hasses hinzu, die von den Extremisten von Generation zu Generation weitergegeben wird, und Sie erhalten den unaufhörlichen Konfliktzyklus, den wir seit 1948 hatten.

Propaganda ist eine mächtige Sache.

Das arabische Volk ist eine Untergruppe von Muslimen, die direkt betroffen sind, daher werde ich mich hauptsächlich auf ihre Kämpfe konzentrieren, nicht auf den gesamten Islam.

Die Menschen im Nahen Osten, insbesondere die Araber, haben eine lange und manchmal frustrierende Geschichte. Marodierende Armeen, blutige Schlachten, Imperium für Imperium, aber sehr wenig Selbstverwaltung.

Das britische Empire hat mehr getan, um die Idee der Demokratie zu verbreiten als die meisten anderen, aber ihre weit entfernten Länder waren nicht wirklich demokratisch. Frankreich und Belgien waren sich ähnlich. Das arabische Volk begann im neunzehnten Jahrhundert auf ein einheitliches arabisches Land zu hoffen, das auf islamischem Recht UND Demokratie im Nahen Osten beruhte.

Das islamische Recht ist jedoch für die Demokratie grundsätzlich problematisch, da islamische Gerichte auf monarchistischen Praktiken beruhen und die meisten Regeln nicht geändert werden können. Soweit ich das beurteilen kann, befinden sich die raffiniertesten Mischungen von Demokratie und Islam im Iran, im Libanon und in Jordanien.

Israel vereitelt die Vision einer einzigen panarabischen Nation, die sich von Europa bis Marokko erstreckt. Israel forderte seine eigene Existenz, gerade als die europäischen Mächte die arabische Welt in unregierbare Regionen zerlegten, die sich noch heute neu gestalten.

Aber dieses Ideal einer panarabischen Nation am Leben zu erhalten, ist schwierig. Juden und Muslime sind seit Jahrhunderten Freunde. Juden haben im Laufe der Geschichte viele Male mit Muslimen gekämpft. Aber in der heutigen Zeit ist diese Frustration ein gefährliches Element. Könige können leicht von Menschen gestürzt werden, wenn sie die Idee der Demokratie zu sehr mögen.

Die Massen müssen also um jeden Preis abgelenkt werden. Sagen Sie den Massen, dass die Juden schuld sind. Es ist ihre Schuld, dass es unter Arabern Zwietracht gibt. Es ist ihre Schuld, dass Araber in Kuwait, Oman und Ägypten für ihre eigenen Rechte kämpfen. Es ist alles die Schuld der Juden! Und es funktioniert.

Natürlich hat Israel diese Erzählung viel zu leicht zu erzählen gemacht. Netanjahu ist seit Jahrzehnten in und aus der Führung. Und er nutzt jede Gelegenheit, um diese Erzählung zu füttern. Ich glaube, er tut es aus persönlicher Machtgier.

Sie erhalten also zwei Seiten eines Konflikts, die dieselbe Erzählung speisen. In der Zwischenzeit werden Millionen von Menschen in einem staatenlosen Schwebezustand gehalten, um diese grausame Geschichte zu erzählen.

Und die arabischen Könige bleiben. Propaganda funktioniert.

Nach meinem besten Verständnis sind Muslime der Ansicht, dass ihr offenkundiges Schicksal darin besteht, die ganze Welt früher oder später unter islamische Herrschaft zu bringen. Auf lange Sicht ist kein nicht-islamisches Regime in der muslimischen Weltanschauung legitim. Die Tatsache, dass Israel nicht nur überlebt, sondern seinen Einfluss auf ein Stück Land unter der Nase von Muslimen stärkt, ist eine bittere Herausforderung. Der Islam entschuldigt seine Anhänger, die benachbarten Ungläubigen nur dann anzugreifen, wenn die Muslime zu schwach sind, und die Entschuldigung der Schwäche anzunehmen, ist eine Demütigung.

Hauptsächlich, weil Israel Muslime tötet. So einfach ist das. Wir sind an die Religion gebunden, andere Muslime zu lieben, so sehr wir uns selbst lieben. Und auch, dass ihr vielleicht auf die Propaganda “Israels einzige Terroristen, die Terroristen töten” hereinfällt, aber wir alle wissen, dass sie Unschuldige töten.
Israel spricht: “Wir greifen gezielt Zivilisten an … weil sie es verdienen”
Aber ich bin unfair. Es gibt gute Israelis da draußen, die Palästinenser unterstützen, oder?
Ja, aber die Regierung greift sie auch an.
Die Frage bleibt, warum nicht Israel hassen? Oder zumindest die Beamten, die es leiten?

EDIT: Ich möchte hinzufügen, dass ich die jüdische Gemeinde sehr liebe und respektiere, aber anerkenne, dass einige Zionisten zu weit gehen.

Weil es mit Religion zu tun hat

Und der gleiche Grund, warum christliche Grundlagen Juden hassen, ist die Antwort, dass Juden während der Kreuzigung mit Jesus entscheiden

1. Der Hauptgrund, warum Muslime Juden hassen, ist Mohammeds Vorurteil gegenüber Juden, da er sie als Verräter betrachtete

2. Laut Muslimen und Arabern kann ein Land, sobald es von Muslimen kontrolliert wird, niemals die muslimische Kontrolle verlassen. Und Gott bewahre, wenn Juden, die muslimische alte Bürger zweiter Klasse sind,

3. Der Wahabismus lehrt Muslime, Nicht-Muslime als Kafire zu betrachten, und Juden sind verletzlich

Und ironischerweise widersetzt sich der Islam nicht dem jüdischen Staat, wie er im Koran klar geschrieben steht, um Israel zu unterstützen

Die Mehrheit der Muslime muss also ihre Haltung gegenüber Israel ändern

Juden lebten immer in muslimischen Ländern als minderwertige Klasse Dhimmi – Wikipedia, dann übernahmen sie die Kontrolle über einen Teil des Landes mitten in der Heimat Arabien…

Also schickten sie überwältigende Armeen, um uns auszulöschen, und das kleine Kind, das immer sein Geld für das Mittagessen ausgab, schlug den Mobber vor allen Leuten aus und nahm seine Brieftasche…

So wurde der Tyrann wirklich wütend und vertrieb alle Juden aus seinem Territorium und das kleine Kind wurde mit einer Gruppe von Freunden stärker.

Und dann kam der Tyrann mit seinen Freunden zurück und wurde wieder ausgestanzt, und diesmal nahmen sie seine Turnschuhe.

Und immer wieder.

Nachdem er festgestellt hatte, dass er mit einem fairen Kampf nicht gewinnen konnte, sammelte er alle Mobber in der Schule (Sowjetunion, China usw.) und machte einen Deal. Der gesamte arabische Block würde mit ihnen bei den Vereinten Nationen abstimmen, um etwas gegen sie zu stoppen, und sie würden mit dem arabischen Block gegen Israel abstimmen, auf diese Weise, Resolution für Resolution, Jahr für Jahr könnten sie das Kind wie den Bösen aussehen lassen.

Er ging auch zur Schulzeitung (Mr. CNN usw.) und erklärte, dass er, der Tyrann, wirklich der schwache Kerl war, weil nur er gegen den Jungen war, der jetzt einen wirklich großen Stock bekommen hatte.

Da er nicht in der Lage ist, von Angesicht zu Angesicht zu kämpfen, kontrolliert er jetzt die Studentenvereinigung (UNO, Universitäten), beschimpft das Kind überall und versucht schmutzige Hinterhalte außerhalb der Schule (Terroranschläge, Stellvertreterarmeen der Hisbollah Hamas an der israelischen Grenze), um seinen Stolz zu bekommen zurück und wische das selbstgefällige Lächeln vom Gesicht des Kindes, das ihn erniedrigte und seine Sachen nahm.

Grobe Analogie…

Die Antwort darauf liegt in der tiefen Geschichte, als Hitler gegen Juden war und sie aus Deutschland nach Israel flohen, der britischen Kolonie und Heimat der Muslime. Die Zahl der Juden nahm nach 1930 zu und die Araber äußerten Bedenken, dass Juden in ihr Land kommen könnten. Als die Zahl der Juden später kam und es zu Zusammenstößen zwischen Muslimen und Juden kam, machten die Briten, anstatt ihre Kolonialangelegenheiten zu lösen, UN verantwortlich für dieses politische Problem, und seitdem wurde dieses Problem nie mit Extremisten gelöst, die den herausgegebenen Bedingungen nicht zustimmten von der UNO.

Es gibt 6 Gründe für den Hass gegen Israel

  1. 1948 Arabisch-Israelischer Krieg

Der Krieg von 1948 wurde durch eine Reihe internationaler und intraregionaler Faktoren verursacht. Der Krieg führte zum Sieg Israels, hatte jedoch erhebliche Konsequenzen nicht nur für die Regionalpolitik dieses Gebiets, sondern auch für die internationalen Beziehungen, die bis heute sichtbar sind. Zionismus, arabischer Nationalismus und britische Außenpolitik als drei Hauptursachen des arabisch-israelischen Krieges von 1948

2. Das Zweite Vatikanische Konzil im Jahr 1963 entlastete die Juden offiziell als Mörder Jesu.

Keine der Aussagen des christlichen Glaubens verminderte den Antisemitismus, da das Christentum die historische Tatsache aufzeichnet, dass die Juden Jesus Christus, den Herrn der Herrlichkeit, gekreuzigt haben.

3. Israel Palästina Konflikt

Eine Zusammenfassung der
Israel / Palästina-Konflikt Überprüfen Sie diesen Link, um eine kurze Zusammenfassung zu erhalten

4. Eifersucht und disproptionierter Erfolg

Arabische Nationen sind eifersüchtig auf Israel. Sie haben in allen sozialen Bereichen Erfolg gehabt.

Es ist eine große Überraschung, dass Juden mehr als 50 Prozent des gesamten Pulitzer-Preises für Sachbücher gewonnen haben

Jüdische Empfänger des Pulitzer-Preises für Sachbücher

5. Israeliten gelten als Gottes Liebling

Alle wichtigen religiösen Stätten von Christen und Muslimen befinden sich in Israel

HEILIGES LAND

Die wichtigsten heiligen Stätten

6. Angst vor israelischen Geheimdienst- und Verteidigungssystemen

Israelische militärische Stärke

Weil wir sie dazu gebracht haben, das Gesicht zu verlieren. Das kleine Israel gewann, als es verlieren sollte. Nach einer religiösen Entscheidung sollte das Land, das einst Muslime waren, immer Muslime sein, aber als sie versuchten, “ihr” Land von Israel zurückzugewinnen, verloren sie nur mehr. Und das ist nicht akzeptabel.
A2A
Hinweis: Ich behalte meine Antwort darauf, warum * Israel * gehasst wird, nicht Juden, Zionisten usw.

Die Markise kann sehr komplex oder sehr einfach sein. Isreal war Tausende von Jahren eine souveräne Nation. Sie machten Fehler, aber sie waren ein jüdischer Staat, umgeben von islamischen Staaten, die den Juden Schaden zufügten. Schließlich gelang es diesen Nationen, Isreal wurde gefangen genommen und der heilige jüdische Tempel wurde zerstört und eine Moschee darauf gebaut. Dann kehrte isreal magisch zurück. Nicht alle Muslime HASSEN ist real, aber viele haben negative Gefühle gegenüber dem Land. (Dies ist nur meine Einstellung, dass du mit mir einverstanden bist, großartig. Sag mir, warum ich falsch liege.)

Dieselben Gründe, warum jede andere vorstellbare Bevölkerungsgruppe Israel hasst. Die Menschen von heute hassen Israel aus genau den Gründen (mit einigen weiteren), die sie vor mehr als 20 Jahren wegen der ganzen “Apartheid” -Sache in Südafrika gehasst haben. Die Haltung der Menschen, die gegen Israel sind, ist also keineswegs eine religiöse Angelegenheit. Aber wenn wir dort treten wollen, steht auch eine bedeutende Anzahl von Christen und Juden dem heutigen Israel kritisch gegenüber. Beispiel: Südafrikanische jüdische Stimmen für einen gerechten Frieden

Es gibt Dutzende von antisemitischen Versen im Koran.

Islam und Antisemitismus – Wikipedia

Dies ist für den Anfang. Es gibt viele, viele mehr in anderen Quellen.

Es gibt auch antisemitische Lehren in Fatwas, Hadithen und anderer islamischer Rechtsprechung. Eine unfaire (nicht zu lügende) Berichterstattung über israelisch-arabische Konflikte macht die Sache noch schlimmer.

Sie können all diese Gründe angeben, aber die Tatsache, dass Israel von feindlichen Feinden umgeben wäre, ist bereits in der Bibel angegeben. Die Bibel gibt den Unterschied zwischen den Nachkommen von Issac und den Nachkommen von Ishmael an. Die ausführliche Erklärung finden Sie unter dem folgenden Link.

Warum hassen sich Juden und Araber / Muslime?

Wie würden sich Indianer über Siedler fühlen, die kamen und ihr Land nahmen?
Sollte nun kein Mensch mit diesen amerikanischen Ureinwohnern sympathisieren?

Wie würde sich jemand über ein Land fühlen, das auf dem Leiden anderer aufgebaut ist?

Ich weiß nichts über andere, aber ich gebe keine 2p über Israel, Palästina, Ugandisrael oder wie auch immer sie sich nennen, abgesehen von einer Sache – dem Recht meiner Familie, Land zurückzugewinnen, von dem sie gewaltsam entfernt wurden mit vorgehaltener Waffe von der Irgun, dem Großvater der modernen Likud-Partei in Israel.

Wenn Israel meiner Familie das Recht auf Rückkehr einräumen würde, würde ich nicht werfen, wer der Anführer war. Aber das werden sie niemals tun, und deshalb bin ich gezwungen, mich dem israelischen Staat zu widersetzen.